Unzugeordnete Artikel

Der Herbst belebt den Arbeitsmarkt

Statistik Die Zahlen der Agentur für Arbeit Göppingen zeigen einen typischen Verlauf: 3,8 Prozent weniger Arbeitslose.

Göppingen. Es ist ein üblicher Verlauf, der sich im September im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen gezeigt hat: Nach einem saisonbedingten Plus in den Sommermonaten leitet die beginnende Herbstbelebung den Rückgang der Arbeitslosigkeit ein.

Im vergangenen Monat waren im Bezirk der Arbeitsagentur mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen 14 303 Menschen ohne Arbeit. Das ist ein Rückgang im Vergleich zu August um 569 Personen oder 3,8 Prozent. Im Vergleich zu September 2017 sind 1 092 Menschen weniger arbeitslos gemeldet (minus 7,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf jetzt 3,2 Prozent.

„Mit einem hohen Anteil, exakt der Hälfte, tragen junge Menschen am stärksten zum Rückgang der Arbeitslosigkeit bei. Unter ihnen sind viele, die vor den Sommerferien ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Sie steigen nun nach den Betriebsferien in die nächste Phase ihres Berufslebens ein und treten eine neue Arbeitsstelle an“, erklärt Thekla Schlör, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. „Dass sie als gut ausgebildete Fachkräfte jetzt die besten Chancen haben, zeigt die nach wie vor sehr hohe Zahl offener Arbeitsplätze.“

Der Arbeitsmarkt ist nicht nur für sie günstig: Auch Personen, die Vermittlungshemmnisse wie eine lang andauernde Arbeitslosigkeit haben, finden jetzt leichter eine neue Anstellung. Dort, wo Hemmnisse einer Einstellung entgegenstehen, unterstützen die Arbeitsagentur und die beiden Jobcenter mit ihren Angeboten. So kann beispielsweise einem Betrieb ein Zuschuss zu den Lohnkosten gezahlt werden, wenn zu erwarten ist, dass der neue Arbeitnehmer eine längere Einarbeitungszeit benötigt und seine volle Arbeitsleistung erst nach einiger Zeit erbringen kann.

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 6 018 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut.

8 285 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von den Jobcentern in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut. pm

Anzeige