Unzugeordnete Artikel

Der Jahresabschluss ist positiv

Schlierbach. Größere Einnahmen und weniger Ausgaben als geplant: Entsprechend positiv sieht der Jahresabschluss 2018 der Gemeinde Schlierbach aus. Obwohl die Gemeinde ordentlich investiert hatte, mussten anstatt wie geplant 1,1 Millionen Euro nur 486 000 Euro aus der Rücklage entnommen werden. Entsprechend mehr, insgesamt 4,7 Millionen Euro, hatte die Gemeinde am Jahresende noch auf der hohen Kante. Insgesamt, so Kämmerin Simone Lappöhn bei der Vorstellung des Jahresabschlusses, steht die Gemeinde also gut da. So konnten sämtliche Abschreibungen aus den laufenden Einnahmen refinanziert werden. Auch die umfangreichen Investitionen, wie beispielsweise die Schul­erweiterung, konnte die Gemeinde ohne Kreditaufnahme stemmen und steht nach wie vor schuldenfrei da.

Das Rathaus wird technisch neu ausgestattet

Schlierbach. Das Schlierbacher Rathaus bekommt eine neue EDV-Technik. Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Weg dafür frei gemacht. Elf neue PC und ein neuer Laptop werden angeschafft. Notwendig geworden ist die Anschaffung deswegen, weil die bisherigen Arbeitsgeräte der Gemeindeverwaltung noch mit dem Betriebssystem Windows 7 arbeiten - der Support mit Sicherheits-Updates für diese Windows-Variante endet aber im Januar. Zudem sind die Rechner schon so lange in Gebrauch, dass ein Update auf Windows 10 nicht mehr sinnvoll ist. Insgesamt kostet die neue Hardware die Gemeinde rund 27 000 Euro.vs

Anzeige