Unzugeordnete Artikel

Der Mensch und seine Kühe

„Jahrtausendelang zogen wir mit ihnen durch Kontinente, wir querten Berge und Meere mit ihnen, unseren treuen, uns immer zugewandten und unterstützenden Gefährten. Seien wir ihm durch unsere Zuneigung nahe, unserem Gefährten Rind“ - das sagt Werner Lampert, Autor und österreichischer Bio-Pionier des unglaublichen Bildbands „Die Kuh - Eine Hommage“. Es ist wahrhaftig eine Hommage an den Paarhufer, der auf allen Kontinenten zuhause ist und die Menschen nährt. Welche Einflüsse das Klima auf diese Gattung hat, lässt sich auf beeindruckende Weise auch an den Hörnern ablesen. „Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten.“ Diesen Satz von Christian Morgenstern zitiert Werner Lampert in seinem Buch. Von Anfang an ist klar, dass es sich um ein Herzensprojekt des Bio-Unternehmers handelt. Früh entwickelte der Autor ein Passion für Rinder. Immer wieder zog es ihn auf die Weide zu diesen würdevollen Tieren. Der Bildband versucht, die Seele der Rinder in Fotografien sichtbar zu machen und das besondere Band zwischen Mensch und Kuh zu erklären, das in unserer Zeit der Massentierhaltung gefährdet ist. Rund um den Globus haben Lampert und sein Team ausgewählter Fotografen die schönsten, seltensten und ursprünglichsten Rinder aufgespürt und in ihrer natürlichen, nicht minder spektakulären Umgebung fotografisch festgehalten. Die Bilder zeugen von der tief empfundenen Empathie und dem Respekt für die Tiere. Das Zusammenspiel aus Foto und tiefgründigen, mitunter poetischen Texten rundet das Werk ab. Spannende Fakten, historische Informationen und unterhaltsame Anekdoten zu den einzelnen Arten sowie zur Beziehung zwischen Mensch und Tier ermöglichen einen besonderen Einblick in die Lebenswelt der Kühe.

Die Kuh - Eine Hommage. Von Werner Lampert. Verlag „teNeues“, 480 Seiten, Hardcover, 230 Farbfotografien und 18 Illustrationen, 49,90 Euro.


Anzeige