Unzugeordnete Artikel

Der neue Tabellenführer schlägt den alten

Fußball-Kreisliga B Der AC Catania Kirchheim entthront mit einem 2:1 im Spitzenspiel den TSV Ötlingen.

Ötlingens Emirhan Kalintas gewinnt hier den Zweikampf. Das Spiel entschied aber Catania mit 2:1 für sich.Markus Brändli
Ötlingens Emirhan Kalintas gewinnt hier den Zweikampf. Das Spiel entschied aber Catania mit 2:1 für sich.Markus Brändli

Kirchheim. Mit einem 2:1 im Spitzenspiel gegen den TSV Ötlingen hat der AC Catania Kirchheim die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga B6 übernommen. Das Überraschungsteam der Liga ist zweifellos die SGM Ohmden/Holzmaden nach dem fünften Sieg in Folge. Das Stadtderby gegen den VfL Kirchheim II gewann der FC Kirchheim klar mit 4:1.

AC Catania Kirchheim - TSV Ötlingen 2:1 (1:1): Völlig verdient besiegte der neue den alten Spitzenreiter. Dass die Partie bis zum Schluss spannend blieb, lag an der schlechten Chancenverwertung der Hausherren. „Wir hätten sechs Tore schießen müssen“, ärgerte sich Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre. Vor allem in der ersten halben Stunde wurden die Tormöglichkeiten reihenweise vergeben. Zuerst hatte Sascha Foschi Pech, als er bei einem Foulelfmeter ausrutschte und das Leder an den Pfosten setzte (23.). Danach traf Carmelo Trumino ebenfalls nur das Aluminium (24.). Der Führungstreffer lag in der Luft und ließ auch nicht mehr lange auf sich warten. Der Rübholzelf gelang allerdings mit der ersten gefährlichen Aktion noch vor dem Seitenwechsel der glückliche Ausgleich. Im zweiten Durchgang entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie mit wenig Chancen auf beiden Seiten. Die beste hatte erneut der AC Catania der durch Costa Kalaitzis nur die Querlatte traf (75.). In einer spannenden Schlussphase schaffte die Elf von Trainer Attorre durch einen wunderbaren Schlenzer vom zuvor eingewechselten Alexandros Koroutzidis den mehr als verdienten Siegestreffer. Tore: 1:0 Sascha Foschi (38.), 1:1 Samba Kujabi (40.), 2:1 Alexandros Koroutzidis (78.).

SGM Ohmden/Holzmaden - TSV Schlierbach 3:2 (1:2): Das war ein glücklicher Sieg für uns“, meinte SGM-Trainer Viktor Oster. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Schlierbacher nach dem Rückstand nach 20 Spielminuten die bessere Elf und gingen auch mit einer verdienten Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang erwischte die SGOH dann den besseren Start und drehte erneut das Spiel. „Wir haben kämpferisch alles rein gehauen was geht“, freute sich Oster. In der Schlussphase spielte dann nur noch eine Mannschaft, und das waren die Gäste. Außer einem Abseitstor gab es jedoch keine Aufreger-Szenen mehr. Tore: 1:0 Michael Bezler (11.), 1:1 Jascha Kuppinger (24.), 1:2 Dennis Hieber (40.), 2:2 Kelvin Kipkirui (63.), 3:2 Jonathan Jauß (63.).

FC Kirchheim - VfL Kirchheim II 4:1 (3:1): VfL-Trainer Sergen Coskun verstand nach der Partie die Welt nicht mehr: „Der Schiedsrichter hat fast alles gegen uns gepfiffen und die Gelb-Rote Karte war ein Witz.“ Einen schlechteren Start hätte seine Mannschaft kaum haben können. Nach gut einer halben Stunde lag der VfL schon mit 0:3 in Rückstand und hatte dazu noch einen Spieler weniger auf dem Feld. „Wenn uns das zweite Tor gelingt, können wir das Spiel sogar noch gewinnen“, meinte der VfL-Coach. Sein Trainer-Kollege Gaetano Caruana sah es etwas anders: „Wir waren spielerisch die klar bessere Elf. Was mich am meisten nervt, waren unsere vergebenen Torchancen.“ Tore: 1:0 Deni Kalfic (3.), 2:0 Kevin Wolff (4.), 3:0 Haitham Adel Hossein (36.), 3:1 Vincenso-Alessio Regole 841.), 4:1 Kalfic (90.+3). Gelb-Rote Karte: Andrei Manolache (21./VfL).

SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II - SGM Owen/Unterlenningen 3:3 (0:2): Nach der ersten Hälfte sahen die Gäste noch wie der sichere Sieger aus. Nach nicht einmal zehn Spielminuten führte die SGM mit 0:2 und hätte schon in der ersten Halbzeit den Sack zumachen müssen. „Wir haben es fertig gebracht drei Meter vor dem leeren Tor nicht zu treffen“, ärgerte sich SGM-Trainer Timo Reinhofer. Nach dem Seitenwechsel kam es knüppeldick. Zuerst musste Reinhofer zweimal verletzungsbedingt wechseln, dann kamen die Gastgeber zum Ausgleich. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn fast im Gegenzug gelang die erneute Führung. Ein Foulelfmeter im Nachschuss brachte den Hausherren noch einen glücklichen Punktgewinn. „Ich muss zugeben ich bin schon sehr gefrustet“, meinte der SGM-Coach. Tore: 0:1 Daniel Deuschle (2.), 0:2 Julian Deuschle (9.), 1:2 Stefan Jankofsky (66.), 2:2 Eigentor Andy Carrle (75.), 2:3 Lukas Scheer (77.), 3:3 Kevin Federschmid (83./Foulelfmeter).

TSV Jesingen II - TV Neidlingen II 1:2 (0:1): Eine unglückliche Niederlage kassierte die zweite Jesinger Mannschaft. „Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen“, meinte Jesingens Trainer Andreas Zechner. Vor dem entscheidenden Treffer traf seine Mannschaft durch Julian Denzinger nur die Querlatte (89.). Tore: 0:1 Markus Sekan (19.), 1:1 Jakob Braun (85.), 1:2 Sekan (90.). Gelb-Rote Karte: Marcel Hitzer (90. TVN).

SF Dettingen II - TSV Wolfschlugen III 8:0 (4:0): Trotz des klaren Erfolgs war der Dettinger Trainer Marc Kretschmer nicht zufrieden: „Wir hätten leicht zweistellig gewinnen können, aber wenn man acht Tore schießt darf man nicht meckern.“ Die Wolfschlugener hatten nicht den Hauch einer Chance. „Unser Torwart könnte sein Trikot ohne zu waschen in den Koffer legen“, meinte der SFD-Coach. Tore: 1:0 Belmin Kalac (7.), 2:0 Jannik Schnizler (26.), 3:0 David Kunzmann (39.), 4:0 Kalac (45.+2), 5:0, 6:0 Tobias Bernreuter (56., 60.), 7:0 Simon Schmid (74.), 8:0 Bernreuter (78.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige