Unzugeordnete Artikel

Der OGV spürt die Klimaveränderungen

Dettingen. Bei der Mitgliederversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Dettingen gedachte der Erste Vorsitzende Jürgen Schäfer zunächst den verstorbenen Mitgliedern Alfred Kunzmann, Fritz Diez, Roland Metzger und Siegfried Wenzlaff. In seinem anschließenden Bericht ging Schäfer auf das Wetter des vergangenen Jahres und seine Auswirkungen auf die Natur ein. So sei das Jahr 2020 mit einer Jahresmitteltemperatur von zwölf Grad deutlich zu warm gewesen. Vor allem die Wärme des Frühjahrs habe dafür gesorgt, dass die Blütezeit der Obstbäume sehr früh einsetzte, mit dem Risiko, Ernteeinbußen durch Spätfröste hervorzurufen. Zudem seien die Regenmengen übers Jahr viel zu gering gewesen. Schäfer betonte in diesem Zusammenhang, dass Obstbäume zwar einzelne trockene Jahre überstehen könnten, problematisch sei aber, dass sich diese Jahre immer öfter wiederholten. Das Jahr 2021 sei diesbezüglich anders gewesen, zu kalt und zu nass. Die früh blühenden Frühkirschen seien Mitte April besonders hart vom Frost getroffen worden und trotzdem habe man Glück gehabt, da man von den starken Hagelunwettern verschont worden sei. Abschließend ging Schäfer noch auf ein weiteres Problem ein, auf den Mistelbefall. Nach Entlastung des Vorstands wurden noch Gotthilf Blankenhorn für 60 Jahre Mitgliedschaft mit dem LOGL-Bäumchen Gold mit Goldkranz geehrt, für 25 Jahre Ursula Kerner, Günter Kiedaisch, Siegfried Ott, Frieder und Heinz Raichle mit dem LOGL-Bäumchen Silber. Zudem wurden Siegfried Ott mit dem LOGL-Apfel Gold mit Silberkranz und Bernhard Durst mit dem LOGL-Apfel Gold für ihre langjährige Tätigkeit im Vorstand des OGV ausgezeichnet.


Anzeige