Unzugeordnete Artikel

Der Spitzenreiter kassiert das erste Gegentor

Kreisliga B6 Der TSV Ötlingen hält sich beim 4:1 in Dettingen weiter schadlos. Neuer Verfolger ist der FC Kirchheim.

Tabellenführer Ötlingen (in blau) musste sich für die Drei Punkte zeitweise ganz schön lang machen.Foto: Genio Silviani
Tabellenführer Ötlingen (in blau) musste sich für die Drei Punkte zeitweise ganz schön lang machen.Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Mehr Mühe als erwartet hatte der TSV Ötlingen in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, um seine Tabellenführung bei den SF Dettingen II zu verteidigen. Im Spitzenspiel der Liga kam der AC Catania Kirchheim zu einem 3:0-Erfolg gegen den TSV Schlier­bach und belegt damit Tabellenplatz zwei.

AC Catania Kirchheim - TSV Schlierbach 3:0 (0:0): Vor allem in der ersten Hälfte haben sich beide Mannschaften - auch ohne Treffer - einen offenen Schlagabtausch geliefert. „Der AC Catania hat verdient gewonnen“, musste Schlierbachs Trainer Cesare D’Agostino offen zugeben. Er musste schon vor dem Anpfiff auf drei wichtige Spieler verzichten und musste mitansehen, wie sich während der Partie auch noch Fabio Santini und Carmelo Scaffidi verletzten. In der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber das eindeutig bessere Team und erspielten sich vor 150 Zuschauern eine gute Möglichkeit nach der anderen. Der Knoten platzte jedoch erst 15 Minuten vor Schluss mit dem 1:0 durch Daniele Attorre. Nach dem Schlusspfiff war Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre rundum zufrieden: „Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleis­tung gezeigt und jeder, auch die Einwechselspieler, hat Vollgas gegeben.“ Tore: 1:0, 2:0 Daniele Attorre (77., 84.), 3:0 Sascha Foschi (90.+3).

SF Dettingen II - TSV Ötlingen 1:4 (0:1): Die Partie konnte erst mit zehnminütiger Verspätung angepfiffen werden, weil Ötlingens Torwart Pascal Treuer noch seine Stutzen wechseln musste. Diese hatten die gleiche Farbe wie die der Dettinger, was nicht erlaubt ist. Kaum ging das Spiel endlich los, waren die Gäs­te sofort die bestimmende Mannschaft und gingen nach neun Minuten in Führung. Einen besseren Start hätte sich TSV-Trainer Benedetto Savoca nicht wünschen können. Der Tabellenführer bestimmte auch weiterhin das Spielgeschehen, allerdings ohne zu zwingenden Einschussmöglichkeiten zu kommen. Richtig gefährlich wurde es nur nach Eckbällen. Was den Dettinger Co-Trainer Manuel Staiger ärgerte: „Bei Standardsituationen haben wir unsere Schwierigkeiten.“ Ansons­ten stand seine Mannschaft recht kompakt und ließ kaum Torchancen zu. Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Die Rübholzelf war besser, die Dettinger Zweite stand stabil. „Nach 70 Minuten war bei uns der Tank leer“, sagte der Dettinger Co-Trainer. So machten die Gäste in den letzten zehn Minuten den Sack mit zwei Treffern zu. Einziger Wermutstropfen für den Ötlinger Torwart Pascal Treuer: Nach mehr als 319 Spielminuten musste er zum ersten Mal in dieser Saison hinter sich greifen, und das auch noch nach einem direkt verwandelten Eckball. Tore: 0:1 Daniel Grosz (9.), 0:2 Marc Laier (45.+1), 1:2 Robin Schnizler (59.), 1:3 Laier (80.), 1:4 Florenz Lemm (87).

SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II - VfL Kirchheim II 3:3 (2:1): „Wir haben eine Lektion bekommen. Wenn man seine Chancen nicht verwertet, kann man kein Spiel gewinnen“, meinte der Kirchheimer Trainer Sergen Coskun vor allem den Beginn der Begegnung. Nach der schnellen Führung hatten die Teckstädter genug Möglichkeiten diese auch auszubauen. Doch es kam anders, denn die Gastgeber drehten die Partie noch vor der Halbzeitpause. „Wir haben es nicht verstanden, die langen Bälle unseres Gegner richtig zu verteidigen“, ärgerte sich der Kirchheimer Übungsleiter. Auch im zweiten Spielabschnitt erwischten die Gäste einen guten Start und drehten die Partie nun zu ihren Gunsten. In einer spannenden Schlussphase gelang SGM-Spieler Daniel Birkmaier mit einem 30-Meter-Freistoßtor aber noch der verdiente Ausgleich. Tore: 0:1 Vincenso-Alessio (8.), 1:1 Kevin Federschmid (14.), 2:1 Daniel Birkmaier (33.), 2:2 Andrei Manolache (47.), 2:3 Krijim Kryeziu (66.), 3:3 Birkmaier (65.).

FC Kirchheim - TV Neidlingen II 6:0 (2:0): Der neu gegründete Fußball-Club kommt langsam aber sicher ins Rollen. Zur Freude von Trainer Gaetano Caruana: „Wir waren spielerisch die klar bessere Mannschaft und haben auch in dieser Höhe völlig verdient gewonnen.“ Nachdem zu Beginn der Saison fast die Hälfte des Kaders wegen Urlaub nicht zur Verfügung stand, waren die Kirchheimer gegen die zweite Neidlinger Mannschaft nun nahezu komplett. „Ich hatte eine deutlich größere Auswahl“, freute sich der FC-Trainer und konnte beobachten, wie seine Mannschaft die Tore schön herausspielte und in der Abwehr sicher stand. Einzig die Chancenverwertung hätte besser sein können: „Vielleicht haben wir uns das für das nächste Spiel aufgehoben.“ Tore: 1:0, 2:0 Senad Berisa (16., 28.), 3:0 Eigentor Christian Hepperle (54.), 4:0 Frank Binder (63.), 5:0 Berisa (73.), 6:0 Deni Kalfic (78.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige