Unzugeordnete Artikel

Der VfL startet in eine Saison mit vielen Fragezeichen

Badminton Mit zwei Kirchheimer Teams beginnt am Wochenende der Betrieb in der Landes- und Bezirksliga.

Kirchheim. Nach der im vergangenen Jahr abgebrochenen Saison stehen die Badmintonspieler des VfL Kirchheim bereit für die neue Spielzeit. Allerdings treten nur noch zwei Teams an - die dritte Mannschaft in der Kreisliga musste abgemeldet werden.

Das ranghöchste Team des VfL in der Landesliga startet am Samstag um 15 Uhr in der LUG-Sporthalle mit dem Heimspiel gegen den SV Vaihingen, einen der Favoriten auf den Aufstieg. Neben dem VfL und den Vaihingern sind nur noch TuS Stuttgart sowie die SG Feuerbach/Korntal III aus dem Vorjahr übrig. Dazugekommen sind die Aufsteiger SG Aalen/Heubach II und MTV Stuttgart. Überraschend zurückgezogen hat die TSG Salach, die aufgrund einiger Abgänge keine Mannschaft mehr stellt und als erster Absteiger feststeht. Da der BV Esslingen in der Verbandsliga verblieben ist, sind in der Landesliga nur noch sechs Teams am Start, was die Abstiegsfrage eventuell sehr erleichtert, da in der nächsten Saison wieder auf acht Teams aufstockt werden soll.

Im Kirchheimer Team hat sich einiges getan. Neben Martin Stojan als Nummer eins spielen weiterhin Murat Karasoy, Julian Martin und Abdul Mutaal Ahmad. Antonio Abrantes steht im Moment nicht mehr zur Verfügung. Andreas Leinenbach spielt nur noch Ersatz. Bei den Damen ist mit Jennifer Gökeler, Camila König und Heike Mutschler die Situation etwas entspannter. Allerdings kämpfen einige Akteure mit verschiedenen Blessuren. Vor allem Martin Stojan wird mit Knieproblemen ein Unsicherheitsfaktor zu Beginn der Runde sein. Im ersten Spiel gegen Vaihingen fehlt er sowieso - alles andere als eine Niederlage wäre vor diesem Hintergrund eine Überraschung.

Zweite vor schwieriger Runde

In der Bezirksliga muss sich der VfL II auf eine schwierige Saison einstellen. Das Team musste nach dem Aufstieg auf einige Leistungsträger verzichten, die nun in der ersten Mannschaft aufschlagen. Übriggeblieben ist neben Jürgen Fischer und Patrick Weber nur noch Shanmuga Thirumalaisamy. Dazu kommen die ehemaligen Jugendspieler Bastian Doll, Luka Baljak und Assadullah Zadran. Bei den Damen spielt weiterhin Jana Markard nun mit Joana Gökeler. Mit Pia Schwarz, Susanne Gölz, Ann-Kathrin Tausch und Yixi Liu stehen Ersatzspielerinnen bereit, um Ausfälle zu kompensieren. Die Mannschaft wird es schwer haben, die Klasse zu erhalten. Einen Favoriten in der Bezirksliga auszumachen ist schwierig, da niemand weiß, wie Corona die Vereine gebeutelt hat. jf

Anzeige