Unzugeordnete Artikel

Der Weg des SPD-Abgeordneten Nils Schmid in die Landes- und Bundespolitik

Der Biergartentalk mit dem Teckboten fand im Hirschgarten statt.Fotos: Jean-Luc Jacques
Der Biergartentalk mit dem Teckboten fand im Hirschgarten statt.Fotos: Jean-Luc Jacques

Nils Schmid ist seit 2017 Mitglied des Bundestages und seit 2018 außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Außerdem ist er im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und in der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung aktiv.

Aufgewachsen ist Schmid in Nürtingen und Filderstadt und machte sein Abi- tur am Eduard-Spranger-Gymnasium in Filderstadt. 1994 bis 1998 studierte er Rechtswissenschaften in Tübingen. 2001 legte er das Zweite Staatsexamen ab. 2006 folgte die Promotion am Lehrstuhl von Prof. Ferdinand Kirchhof mit einer Dissertation zum Thema „Staatliches Liegen­schaftsmanagement, Staatsverschuldung und Staatsvermögen“. Er nimmt mehrere Ehrenämter wahr, insbesondere im Bereich Kunst und Kultur, internationale Verständigung sowie soziales Miteinander.

1997 zog Schmid als Abgeordneter in den Landtag von Baden-Württemberg ein und wurde 2001 finanz­politischer Sprecher seiner Fraktion und später stellvertretender Vorsitzender. Von 2011 bis 2016 war er Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes sowie stellvertretender ­Ministerpräsident.

Verheiratet ist der 48-Jährige mit Tülây Schmid. Das Paar hat zwei Kinder. In ihrer Freizeit gehen sie gerne am Albtrauf spazieren oder wandern auf die Burg Hohenneuffen.tb

Anzeige