Unzugeordnete Artikel

Der Wind hat sich gedreht

Golf Das Zweitligateam des GC Kirchheim-Wendlingen startet am morgigen Sonntag nach reichlich Unwägbarkeiten in die Saison. Die Verantwortlichen peilen im Fünferfeld den dritten Platz an. Von Reimund Elbe

Ungewissheit und Ungeduld haben ein Ende. Am morgigen Sonntag beginnt für den Golf-Zweitligisten GCKW nach nicht unkomplizierten Wochen und Monaten die Saison. Gleichzeitig endet dann eine fast zweijährige punktspiellose Phase, die als wohl ungewöhnlichste in die Teamgeschichte eingehen wird.

Als in Vor-Coronazeiten zuletzt um tabellarisch Zählbares gegolft wurde, war Claus Pikard noch nicht einmal im Amt und Würden. Nun steht der frisch gewählte Spielführer am schmucken Klubhaus auf dem Schulerberg oberhalb von Bodelshofen, genießt den Blick auf das satte Grün und spürt kaum den kühlen Wind, der Ende Mai über das weitläufige Gelände pfeift. Dem Funktionär des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen wird vielmehr warm ums Herz. Wochenlang erinnerte sein Tun eher dem eines Mangelverwalters. Wo keine Partien, da kein Spieltagsmanagement. Unfreiwilliges Motto: Inzidenzwerte statt Spielpläne studieren.

Der Tiefpunkt dann Mitte Mai mit der Absage des ersten Zweitligaspieltags, bei dem für den GCKW eigentlich die Gastgeberrolle vorgesehen war. „Schlichtweg zu hoch“, seien die Inzidenzwerte im Landkreis Esslingen noch gewesen, erinnert sich Pikard, die damit verbundenen Auflagen (zu) extrem. Obwohl Golferinnen und Golfer in Pandemiezeiten als Outdoor-Sporttreibende mehr Freiheiten haben als andere, war die Situation keineswegs perfekt. „Kaum Turniere, kein Teamtraining und geringe Punktspielpers- pektiven haben diese Pandemiezeit geprägt“, so Pikard. Golf sei zwar eine Individualsportart mit dem Spiel gegen das eigene Handicap, das Mannschaftsspiel komme jedoch „als Sahnehäubchen oben drauf“.

Gerade einmal zwei Wochen nach der Absage des Zweitliga-Auftakts auf heimischem Grün hat sich nun der Wind allerdings gedreht. Die Deutsche Golfliga (DGL) gab ihr Okay für den Saisonstart, die gültige Landesverordnung liefert aktuell ebenfalls entscheidende Zeilen für die Team-Spielbetriebsaufnahme, der Inzidenzwert im Landkreis Böblingen, wo sich die fünf Zweitligateams am Sonntag beim GC Domäne Niederreutin treffen, lag zuletzt weit unter 50.

Die Werte fallen, die Laune steigt. „Endlich geht‘s wieder los“, jubiliert beispielsweise Trainer Jimmy Danielsson. Der PGA-Golfprofi, der seit zwei Jahren eine skandinavische Tour spielt, führt das Team als Coach zum ersten Auftritt und sieht sich als Motivator. „Wir müssen die Bayern in Griff bekommen, dann können wir es packen und womöglich Tabellendritter werden“, sagt der in Wendlingen wohnende Schwede.

Zweite Liga Süd heißt beim Golfen konkret Württemberg contra Bayern. Drei der fünf Teams haben bajuwarische Wurzeln (GC München Valley, GC München Eichenried, GC Feldafing), neben dem GC Kirchheim-Wendlingen, der eine Kaderstärke von 17 Spielern aufweist, mischt zudem der sonntägliche Gastgeber aus Bondorf am Schwarzwaldrand mit.

Am morgigen Sonntag hat Coach Danielsson dabei einen Spezialauftrag. Mit einem gewöhnlichen Golfspieltag wird das Geschehen in der Böblinger Ecke nur teils zu tun haben. Die Hygienevorgaben erlauben nur Betrieb auf Sparflamme. Acht Akteure plus zwei Ersatzakteure werden dabei sein, die sonst unterstützenden Caddies sind nicht erlaubt, es wird in Bondorf nur eine Runde gespielt. „Statt wie gewöhnlich acht bis neun Stunden wird der Spieltag folglich maximal die Hälfte andauern“, prognostiziert Claus Pikard.

„Monatelang gaben die Verordnungen nur wenig Freiraum her, das Warten auf rechtsverbindliche Vorgaben war sehr anstrengend“, ordnet die kürzlich wiedergewählte GCKW-Präsidentin Susanne Pöschl unterdessen die Lage ein. Von einem Normalzustand sei die Golfszene noch ein Stück entfernt. „Golf lebt auch vom Teamgeist“, betont Pöschl, ein Zweitligaspieltag beispielsweise sei in Normalzeiten ein tolles Ereignis, auch durch mitreisende Ersatzspieler, Fans und Angehörige sowie das gemütliche Beisammensein nach dem Match. „Letztendlich müssen sich fast alle Golfclubs derzeit mit ähnlichen Problem auseinandersetzen“, ergänzt Trainer Danielsson.

Die jüngsten Spieltagsturbulenzen sorgen immerhin für eine besonders attraktive Konstellation: Der Mitte Mai abgesagte Spieltag beim GCKW wurde auf den 8. August datiert - als letzter Spieltag mit einer womöglich spannenden Entscheidung über Auf- und Abstieg.

Anzeige