Unzugeordnete Artikel

Dettinger Kampf wird nicht belohnt

Bezirkspokal In einem spannenden Derby haben die Kicker der Sportfreunde mit 2:3 gegen überlegene Jesinger das Nachsehen. Insgesamt gelingt sechs Teckvereinen der Einzug in die dritte Runde. Von Klaus-Dieter Leib

Voll reingehängt und am Ende doch verloren: Dettingens Kai Nägele (links) im Clinch mit dem Jesinger Simon Benedict Kottmann.Fot
Voll reingehängt und am Ende doch verloren: Dettingens Kai Nägele (links) im Clinch mit dem Jesinger Simon Benedict Kottmann.Foto: Markus Brändli

In der zweiten Runde des Fußball-Bezirkspokals mussten von zehn Teckvereinen mit dem TSV Weilheim, den SF Dettingen, AC Catania Kirchheim und dem VfL Kirchheim II nur vier Mannschaften die Segel streichen.

SF Dettingen - TSV Jesingen 2:3 (0:1): Die 150 Zuschauer sahen einen wahren Pokalfight, der bis zur letzten Minute spannend blieb. Aus Sicht des Bezirksligisten wäre das gar nicht nötig gewesen, denn die Elf von den Lehenäckern war fast die komplette Spielzeit das bessere Team. „Wir haben es verpasst; das Spiel schon frühzeitiger zu entscheiden“, sagte Jesingens Trainer Dieter Hiller. Auf der anderen Seite gaben die Dettinger nie auf und drückten bis zum Schluss auf den Ausgleich. „Nach einer schwachen ersten Halbzeit haben wir uns in der zweiten Hälfte gesteigert“, sagte Dettingens Spielertrainer Coskun Isci. Tore: 0:1 Kevin Sen (23.), 1:1 Dennis Dreiseitel (62.), 1:2 Christian Dangel (71.), 1:3 Maximilian Hiergeist (75.), 2:3 Yannick Frick (80.).

TSG Eislingen - VfL Kirchheim 1:4 (0:2): Für die Teckstädter war der B-Ligist der erwartet schwere Gegner. „Die Eislinger haben einige gute Spieler in ihren Reihen“, war der Kirchheimer Trainer Armin Ohran von der Qualität der Gastgeber überzeugt. Der Bezirksligist kam gut ins Spiel und führte schnell mit 2:0. Mit dem dritten Treffer nach der Pause war die Partie schon entschieden. „Eigentlich hatten wir keine Chance“, meinte Eislingens Trainer Markus Schweizer. Tore: 0:1, 0:2 Niklas Naujoks (10., 32.), 0:3 Konstantinos Kostidis (47.), 0:4 Tim Sternemann (55.), 1:4 Daniel Tochukwu (90.).

TSV Oberboihingen II - SGEH 2:4 (0:2): Nach einer Stunde und einer 3:0-Führung sah die Elf von der Berghalbinsel schon fast wie der sichere Sieger aus. Der B-Ligist gab aber nie auf und machte die Partie mit zwei Toren nochmals spannend. Obwohl der Bezirksligist nicht gerade sein bes- tes Spiel zeigte und fast bis zur letzten Minute zittern musste, war der SGEH-Coach zufrieden: „Im Pokal zählt nur das Weiterkommen.“ Tore: 0:1, 0:2 Benjamin Kastl (18./36.), 0:3 Nico Kuhn (61.), 1:3 Felix Harrer (78.), 2:3 Fredi Kromer (81./Foulelfmeter), 2:4 Luca Lamparter (89.).

SV Nabern - TSV Linsenhofen 3:0 (1:0): Für Naberns Sportlichen Leiter Axel Maier war es ein hochverdienter Sieg: „Es kommt nicht oft vor, dass ich zufrieden bin.“ Die Elf vom Oberen Wasen war fast die komplette Spielzeit das bessere Team und hätte sogar noch höher gewinnen können. „Wir haben gut übers Zentrum gespielt und fast nichts zugelassen“, sagte SVN-Trainer Marco Kunze. Tore: 1:0 Bubacarr Saho (45.), 2:0 Stefan Laube (55./Eigentor), 3:0 Tony Kuke (65.).

TSV Ötlingen - FV 09 Nürtingen 4:1 (2:1): Nur in den ers- ten zehn Minuten konnte der A-Ligist einigermaßen mithalten. Danach war die Rübholz-Elf klar besser und kam auch in dieser Höhe zu einem verdienten Erfolg. „Wir haben das Spiel kontrolliert und eine gute Mannschaftsleistung gezeigt“, freute sich der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca über den Einzug in die dritte Pokalrunde. Tore: 0:1 Denis Hartung (6.), 1:1 Daniel Grosz (13.), 2:1 Shpat Krasnic (40.), 3:1 Marc Laier (67.), 4:1 Samba Kujabi (69.).

TSV Schlierbach - TSV Eschenbach 3:1 (2:1): Von der ersten Spielminute an gingen die Schlierbacher konzentriert ins Spiel. „Die Mannschaft mit dem größeren Siegeswillen hat gewonnen“, sagte Schlierbachs Trainer Cesare D’Agostino. In einer hart umkämpften Begegnung sahen Fabio Santini (60./TSVS), Loris Wagner (81./TSVE) und Samuel Höpfl (90./TSVE) die Gelb-Rote Karte. Tore: 1:0 Fabio Santini (9.), 2:0 Michael Neumann (34.), 2:1 Matthias Aust (44./Foulelfmeter), 3:1 Michele Canora (55./Foulelfmeter).

TSV Denkendorf - TSV Weilheim 3:2 (0:1): Eine gute erste Halbzeit war für die Limburgstädter zu wenig. „Nach der Pause waren wir zu lässig und leichtsinnig“, ärgerte sich Trainer Oliver Klingler. Tore: 0:1 Morris Maier (3.), 1:1 und 2:1 Marc Weiß (51./80.), 2:2 Cagatay Ayyildiz (82./Foulelfmeter), 3:2 Tobias Kurz (90.).

AC Catania Kirchheim - ASV Eislingen 2:4 (1:0): Trotz einer 2:0-Führung reichte es für den B-Ligisten nicht. „Nach unserem zweiten Tor ging es bergab“, meinte Catania-Co-Trainer Daniele Attorre. Tore: 1:0 Alexandros Koroutzidis (14.), 2:0 Daniele Attorre (51.), 2:1 Ainea Or Enea Toska (61.), 2:2 und 2:3 Elias Kirec (66./71.), 2:4 Marjus Xeka (73.).

FV Vorwärts Faurndau - VfL Kirchheim II 3:1 (1:0): Schon vor der Partie wurde der Plan von VfL-Trainer Sergen Coskun über den Haufen geworfen, denn Abwehrchef Pascal Effinger verletzte sich beim Warmmachen. Unterm Strich war der Bezirksligist für die Kirchheimer Zweite eine Nummer zu groß. „Wir haben Lehrgeld bezahlt“, sagte der VfL-Übungsleiter. Tore: 1:0 Christoph Mayer (15.), 1:1 Mikail Kücüksolak (58.), 2:1 Hakan Sahin (70.), 3:1 Umut Sat (83.).

Anzeige