Unzugeordnete Artikel

Die Bastion legt wieder los

Kultur Der Kirchheimer Kulturclub startet nach langem Lockdown ein Sommerprogramm. Alle Veranstaltungen ­laufen „open air“ und unter den aktuellen Corona-Auflagen. Von Günter Kahlert

Am Samstag startet das Sommerprogramm der Bastion mit „Muddy What?“ aus München.Foto: pr
Am Samstag startet das Sommerprogramm der Bastion mit „Muddy What?“ aus München.Foto: pr

Zeit, dass sich was dreht“. Schon klar, das war Herbert Grönemeyers Hymne für die Fußball-WM 2006 in Deutschland. Sie ist aber in Corona-Zeiten topaktuell für alle Kulturschaffenden, Künstler, Gastronomen, Einzelhändler und viele andere, die von der Situation seit mehr als einem Jahr gebeutelt sind. Natürlich auch für den Club Bas­tion. Aber die Lage scheint sich zu entspannen, zumindest etwas. Die Inzidenzzahlen sinken, es gibt Lockerungen der strikten Regeln. Monatelang hatte der Club Musikprogramme geplant und sie dann in die Tonne geklopft, weil das Infektionsgeschehen sie mal wieder zu Makulatur machte.

Jetzt stehen die Zeichen gut. Die Bastioniken haben bis zum 24. Juli acht Veranstaltungen fixiert, alle im Freien und alle bei freiem Eintritt. Die ersten vier finden auf dem Finanzamt-Parkplatz vor der Bastion statt, die andere Hälfte auf dem Dach der Bas­tion. Los geht es jetzt am Samstag, 5. Juni, um 19.30 Uhr mit dem Münchner Trio „Muddy What?“. Läuft unter „New Blues“, also quasi alles, was sich mit den Wurzeln der Blues-Urgesteine wie ­Muddy Waters mit vielen modernen Akzenten und Ideen so anstellen lässt. Ihre jüngste Auszeichnung war 2020 der Gewinn der „German Blues Challenge“. Danach geht es bis zu den Sommerferien weiter mit vielen unterschiedlichen Genres, wie es für die Bastion so typisch ist: Jazz, Blues, Rock ’n’ Roll, Folk und Theater.

Nur Veranstaltungen im Freien

Soweit klingt eigentlich alles normal. Ist es aber nicht. Über allen Planungen und Ideen schweben ständig die mittlerweile so gewohnten Vorbehalte: Inzidenzzahlen, aktuelle Corona-Verordnung, Hygiene-Konzept und was sich sonst noch inzwischen im normalen Sprachgebrauch etabliert hat. „Uns war klar, dass in absehbarer Zeit nur Veranstaltungen im Freien realisierbar sind“, meint Vorstand Bernhard Fischer zu der Entscheidung, im Moment nur „open air“ zu gehen. Das bedeutet unter anderem, dass nur Gäste zur Veranstaltung rein dürfen, die geimpft, genesen oder aktuell getestet sind. Auf den Parkplatz passen lediglich 54 Stühle mit dem vorgeschriebenen Abstand. Bis zu seinem Sitzplatz muss jeder die Maske auflassen, während des Konzerts darf sie abgenommen werden. Auch Getränke gibt es, allerdings nur aus der Flasche.

Dass bei freiem Eintritt logischerweise keine Kosten für die Bands oder sonstiger Aufwand gedeckt sind, liegt auf der Hand. Am Schluss jeder Veranstaltung steht dann ein Spenden-„Kässle“ am Ausgang, es könnte ein bisschen helfen. Aber das ist für die Bastio­niken nicht das Entscheidende. Eine Zeit lang können sie aus Eigenmitteln die Verluste ausgleichen. Wichtig ist, dass überhaupt wieder Veranstaltungen stattfinden. Bernhard Fischer: „Wir wollen das kulturelle Leben wieder in Gang bringen, wollen Flagge zeigen.“ So etwas nennt man auch „Herzensangelegenheit“. Vorstandkollegin Anja Mayer ergänzt noch: „Wir möchten auch den Künstlern zeigen, dass wir sie nicht im Stich lassen.“

Derzeit stehen die Chancen gut, dass der Club Bastion nicht wieder von heute auf morgen alles einstellen muss wie vergangenen Herbst. Vielleicht kann man ja im September auch wieder in der Bas­tion Konzerte veranstalten. Der Club hat sich jedenfalls schon dafür in Stellung gebracht und wird im Keller mehrere UV-C-Lüftungsfilter installieren. Die machen so gut wie allen Viren den Garaus. Garantiert.

Der Finanzamt-Parkplatz an der Bastion wird zum Event-Ort.Foto: Günter Kahlert
Der Finanzamt-Parkplatz an der Bastion wird zum Event-Ort.Foto: Günter Kahlert

Bastion - Die Termine

Finanzamt-Parkplatz 5. Juni „Muddy What?“ (New Blues) 12. Juni„Sidney Ellis & her Midnight Preachers“ (Blues, Jazz, Gospel) 19. Juni„Get The Cat“ (Blues) 2. Juli„Ponycars“ (Rock ’n’ Roll)

Bastionsdach 3. Juli„High & Mighty“ (Big-Band-Jazz) 10. Juli„Wüstenblumen“ (Abschiedskonzert) 17. Juli „CreArte“ (Akademie-Theater) 24. JuliStraßenmusikfestival (Folk)gük

Anzeige