Unzugeordnete Artikel

Die Blume mit vielen Überraschungen

Foto: Elise Czaja
Foto: Elise Czaja

Was ziert einen Garten mehr als eine gewöhnliche Zierpflanze? Die Dahlie. Mit ihren oft breiten Blütenständen und großer Farbvielfalt lohnt sie sich in jedem Blumenbeet. Es gibt inzwischen schon Tausende Arten der Dahlie, die aus Züchtungen hervorgegangen sind. Den Ursprung bilden aber die Dahlia coccinea und die Dahlia pinnata, aus denen jede weitere Sorte entstanden ist. Es gibt so gut wie jede Farbe, in der die Blüten erstrahlen können, bis auf blau und violett. Auch wenn die Dahlie in vielen heimischen Gärten und Parks ein neues Zuhause gefunden hat, bleibt sie doch eine südamerikanische Pflanze. Sie hat nämlich ihren Ursprung in den Hoch- ebenen Mexikos und Guatemalas. Dort wurden aztekische Tempel mit der Blütenpracht der Dahlie geschmückt. In ihrer Heimat ist sie aber nicht nur eine Zierpflanze, sondern sogar eine Kulturpflanze. Denn die Dahlie, schön wie sie ist, hat ganz schön dicke Knollen. Und diese Knollen sind ungefähr so stärkereich wie Kartoffeln. Die Azteken kultivierten die Dahlie deshalb als Nutzpflanze. Dieser Nutzen ist aber längst in Vergessenheit geraten. Vom königlichen botanischen Garten von Madrid aus machte die Dahlie dann ihre Runden durch Westeuropa, zunächst wegen ihren essbaren Knollen. Aus diesen konnte nämlich ein Produkt gewonnen werden, das nach Mokka schmeckte, namens Dacopa. Dacopa wurde als Kaffeeersatz und zur Aromatisierung von Getränken benutzt. Allerdings - die Dahlie ist nicht winterfest. Wer die Knollen nicht anderweitig verarbeiten will, sollte sie deshalb über den Winter hinweg im Haus lagern. Gerade weil die Dahlie so vielfältig ist, wurde sie sogar falsch benannt. Sie wurde eigentlich zu Ehren des schwedischen Botanikers Anders Dahl so getauft. Doch dann erhielt sie fälschlicherweise den Namen Georgine nach dem Botaniker Johann Gottlieb Georgi. Obwohl dieser Fehler aufgedeckt wurde, hält sich der Name bei vielen Züchtern, in Skandinavien und in Osteuropa. Die Dahlie ist so beliebt, dass es deutschlandweit immer wieder Dahlienfeste gibt, bei denen die Schönheit der Dahlie ausgiebig begutachtet werden kann. Solche Feste finden in Rostock, Gera, und in Lindau am Bodensee statt. Tatsächlich wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt für einen kleinen Ausflug zur Dahlien-Schau in Lindau. Sie hat noch bis Oktober ihre Pforten geöffnet. Elise Czaja


Anzeige