Unzugeordnete Artikel

Die halbe Miete ist schon da

Turnen Der VfL Kirchheim ist mit einem Sieg über die TG Hanauerland in die Zweitligasaison gestartet. Zum anvisierten Klassenerhalt fehlt nur noch ein weiterer Erfolg.

Routiniert an jedem Gerät: Marcus Bay hat mit seiner Erfahrung zum VfL-Sieg beigetragen. Foto: Heiko Paul
Routiniert an jedem Gerät: Marcus Bay hat mit seiner Erfahrung zum VfL-Sieg beigetragen. Foto: Heiko Paul

Nach zweijähriger corona­bedingter Unterbrechung sind die VfL-Turner mit einem Sieg gegen die TG Hanauerland in die neue Zweitligasaison gestartet. Beiden Teams merkte man die lange Wettkampfpause an, den Turnern beider Teams unterliefen viele Fehler. Am Ende setzte sich der VfL dennoch mit 45:37 durch.

Am Wettkampfmodus hat sich auch in der neuen Saison nichts geändert: Geturnt werden je Gerät vier sogenannte Duelle, je nach dem Abstand der Wertungen werden Score-Punkte vergeben. Die einzelne Wertung setzt sich aus dem Schwierigkeitswert der gezeigten Übungsteile abzüglich der gemachten Fehler zusammen.

Symptomatisch verlief der Start in den Wettkampf, Markus Neher als Startturner stützte am Boden und verlor das Auftaktduell mit vier Score-Punkten, ­Marcus Bay zeigte als zweiter ­Bodenturner eine stabile Übung, verlor aber gegen den Gastturner der TG Hanauerland, den spanischen Olympiateilnehmer Joel Plata Rodriquez, weitere vier Zähler. Daniel Lee, drittbester aller Zweitligaturner am ers­ten Wettkampftag, und Yasin El Azzazy drehten in ihren Duellen den Spieß herum und sammelten insgesamt acht Score-Punkte, sodass es mit einem 8:8-Gleichstand an das Pauschenpferd ging.

Top-Talent mit Top-Debüt

Alexander Kirchner, 16-jähriger Jugendnationalturner und neues Mannschaftsmitglied, gab seinen Einstand am Pauschenpferd und sicherte der Mannschaft mit einer sehenswerten Übung fünf Score-Punkte. Dafür mussten Marcus Bay, Daniel Lee und Manuel Hofmann das Pauschenpferd je ein Mal verlassen, sodass die Kirchheimer die Gerätewertung nur knapp mit 8:7 gewinnen konnten.

An den Ringen und am Sprung zeigten beide Teams bereits stabile Übungen ohne größere Fehler. Das Kirchheimer Team profitierte von den schwierigeren Übungen und den damit verbundenen höheren Ausgangswerten und konnte seinen Vorsprung auf elf Punkte ausbauen.

Durch drei Stützen am ­Barren machten die Gastgeber den Wettkampf aber nochmals spannend. Der TG Hanauerland nahm die Geschenke dankend an und sammelte neun Score-Punkte ein, sodass vor dem letzten Gerät, dem Reck, der Vorsprung auf zwei Punkte zusammengeschmolzen war. Angeführt von den erfahrenen Marcus Bay und Julian Hausch behielten die Kirchheimer allerdings die Nerven, profitieren noch von zwei Stützen der gegnerischen Turner und gewannen mit 11:5 Score-Punkten die Gerätewertung - der 45:37-Auftaktsieg ist bereits ein Meilenstein zum Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt, für den insgesamt zwei Erfolge nötig sein dürften.

Am kommenden Samstag treten die Kirchheimer ab 18 Uhr beim Meisterschaftsfavoriten TSV Pfuhl an - außer Wettkampferfahrung dürfte es für die Teckstädter im Neu-Ulmer Stadtteil wenig zu holen geben. mp

Anzeige