Unzugeordnete Artikel

Die Jagd auf den Pott ist eröffnet

Fußball Mit den Partien der ersten Runde beginnt am Sonntag der Bezirkspokal, der innerhalb von drei Wochen zu Ende gespielt werden soll. Von Klaus-Dieter Leib

Mit 21 Mannschaften aus der Teckregion geht es am morgigen Sonntag in die ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals, der bereits am 22. August mit dem Finale über die Bühne gebracht werden soll.

Dabei kommt es morgen nur in der Partie zwischen dem TSV Schlierbach und der SGM Owen/Unterlenningen zu einem direkten Duell zweier Teckvereine. Weil der Kunstrasenplatz an der Dorfwiesenhalle noch nicht fertig ist, findet die Partie auf dem Rasenplatz auf der Bergreute statt. „So einen schlechten Platz habe ich in meiner ganzen Fußballkarriere noch nicht gesehen“, ätzt Schlierbachs Trainer Cesare D’Agostino. Der 44-Jährige ist überzeugt, dass unter diesen Voraussetzungen die Mannschaft mit dem größeren Kampfgeist und Siegeswillen das Spiel gewinnen wird.

Sein Trainer-Gegenüber bei der neu gegründeten SGM, Timo Rinhofer, muss mit Timo Stümpflen, Nikolas Allgaier (beide verletzt), Julian Deuschle (gesperrt) und Modou Joof (Urlaub) auf vier Leistungsträger verzichten. Nicht nur deshalb sind für Reinhofer die Gastgeber der Favorit: „Schlier­bach hat eine etablierte Mannschaft und wir haben uns erst zusammengefunden. Ich rechne mir nicht viel aus.“

Die fünf Bezirksligisten aus der Teckregion spielen alle gegen unterklassige Mannschaften. Dennoch ist Vorsicht geboten. Für den TSV Weilheim kommt es personell knüppeldick. Dem Weilheimer Trainer Oliver Klingler stehen am Sonntag beim A-Ligisten TSG Zell gerade einmal zwölf Feldspieler zur Verfügung. Auch bei der zweiten Mannschaft fehlen einige Spieler, weshalb das Spiel gegen den TSV Ottenbach abgesagt werden musste, um alle Kräfte für die „Erste“ zu bündeln. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber es ging einfach nicht anders“, erklärt Klingler die Situation. Dennoch will der Weilheimer Coach eine ­Runde weiterkommen.

Ebenfalls personell gebeutelt ist die SGEH. Im Pokalspiel in Jebenhausen stehen Trainer Christian Mirbauer gerade einmal 13 Spieler zur Verfügung, deshalb muss wieder der ein oder andere Spieler aus der AH aushelfen. „Trotz allem muss es unser Anspruch sein, weiterzukommen. Und wenn es erst durch das Elfmeterschießen ist“, sagt Mirbauer.

Beim VfL Kirchheim ist die personelle Situation nicht so dramatisch. Es fehlen zwar einige Spieler, aber für den Kirchheimer Trainer Armin Ohran ist es eine Pflichtaufgabe, beim B-Ligisten SV Mettingen eine Runde weiterzukommen.

Auch der TV Neidlingen hat es beim TB Ruit mit einer Mannschaft aus der Kreisliga B zu tun. „Normalerweise dürfte nichts schiefgehen“, sagt Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle. Sein Wunsch wäre es, mit seiner Mannschaft mindestens bis in die dritte Pokalrunde zu kommen, damit seine Spieler im Rhythmus bleiben. Bis auf Steffen Mohoric und zwei Langzeitverletzten steht Kölle der komplette Kader zur Verfügung.

„Auf der Papierform sind wir klarer Favorit, aber die können auch Fußball spielen“, warnt der Jesinger Trainer Dieter Hiller seine Mannschaft vor dem B-Ligisten FV 09 Nürtingen II.

Nur ein direktes A-Liga-Duell

Zu einem reinen Kreisliga-A-Duell kommt es zwischen Türkspor Nürtingen und der TG Kirchheim. TG-Trainer Mehmet Akkoyuncu sieht der Partie gelassen entgegen: „Wenn wir ausscheiden, wäre dies auch nicht tragisch.“ Etwas einfacher haben es die beiden Ligakontrahenten SF Dettingen und SV Nabern. Die Elf von Spielertrainer Marcel Geismann spielt beim B-Ligisten TPSG Frisch Auf Göppingen und will eine Runde weiterkommen. Die SF Dettingen sind zu Gast beim Kreisliga-B-Vertreter TSV Kohlberg. Dem Dettinger Coach Nebih Kadrija, der selbst im Urlaub ist, stehen nur zwölf Spieler zur Verfügung: „Wenn wir das Spiel ernst nehmen, kommen wir auch weiter, denn die Spieler, die da sind, haben einen guten Fitnessstand.“

Die restlichen zehn B-Ligisten aus der Teckregion stehen vor unterschiedlich schweren Aufgaben. Der TSV Notzingen (spielt ab 13 Uhr gegen den FTSV Kuchen), der AC Catania Kirchheim II (ab 14.30 Uhr gegen Vorwärts Faurndau) und der TSV Oberlenningen (gegen den TV Nellingen) haben es alle drei mit Bezirksligisten zu tun.

Der neu gegründete FC Kirchheim spielt bei seiner Pflichtspielpremiere beim A-Ligisten 1. FC Donzdorf II. „Wenn wir ausscheiden sollten, haben wir bis zum Punktspielstart weitere Testspiele ausgemacht“, sieht FC-Abteilungsleiter Deni Kalfic der Partie gelassen entgegen. Auch der VfL Kirchheim II (gegen den TSV Köngen II), der TSV Ötlingen (TSV Ober­ensingen II), der TSV Jesingen II (TV Hochdorf) und die SF Dettingen II (Germania Schlaitdorf) spielen gegen A-Ligisten.

In reinen Kreisliga-B-Duellen stehen sich der AC Catania Kirchheim und Eintracht Sirnau II sowie der VfB Reichenbach II und SGM Ohmden/Holzmaden gegenüber.

Anzeige