Unzugeordnete Artikel

Die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm im Überblick

Die Schnellstrecke zwischen Ulm und Stuttgart ist Teil des milliardenschweren Bahnprojekts Stuttgart 21. Sie ist etwa 60 Kilometer lang, verläuft zwischen Wendlingen und Ulm und führt auch über die Schwäbische Alb. Mehr als die Hälfte des Weges wird durch Tunnel geführt. Ein Höhenunterschied von fast 500 Metern ist zu überwinden. Am Ende des 16 Kilometer langen Albaufstiegs erreicht die Strecke ihren höchsten Punkt auf rund 750 Meter über dem Meer. Sie fällt anschließend in Richtung Ulm wieder um 280 Höhenmeter ab.

Der Anstieg ist sehr steil: Deshalb eignet sich die Trasse nur für leichte und mittelschwere Güterzüge. Die Strecke verläuft parallel zur Autobahn. In Bereichen, in denen das nicht möglich ist, erfolgt die Wegführung durch lange Tunnel - wie in Denkendorf.

Züge fahren künftig auf den Fildern mit Geschwindigkeiten von bis zu 250 Kilometern pro Stunde. Ziel ist es laut den Verantwortlichen, dass die ICE-Züge fast auf der gesamten Bahnstrecke das hohe Tempo halten können.

Die Fahrzeit von Stuttgart nach Ulm soll von 54 auf knapp 35 Minuten reduziert werden. Die Inbetriebnahme der Bahnstrecke Wendlingen-Ulm ist für 2022 geplant. Die Gesamtkosten für das Bahnprojekt S 21 belaufen sich momentan auf 8,2 Milliarden Euro. Es ist das größte Ausbaukonzept für den Schienenverkehr im Südwesten seit dem 19. Jahrhundert. amp

Anzeige