Unzugeordnete Artikel

Die Nutzung in Geislingen und im Freilichtmuseum

Der Gartensaal wurde 1893 erbaut, 1937 vergrößert und erhielt Anfang der 1950er-Jahre einen Anbau. Das bis zu 300 Personen fassende Nebengebäude des früheren Wirtshauses Wilhelmshöhe wurde vor allem in den 30er- und 50er-Jahren für Hochzeiten, Konzerte und Tanzveranstaltungen genutzt. Von 1978 bis 1984 war in dem Saal eines der ersten Fitnessstudios Deutschlands untergebracht, berichtet Carl-Heinz Mosch vom Esslinger Landratsamt.

Im Freilichtmuseum Beuren wird der Saal im Zustand der 1950er-Jahre gezeigt. Geplant ist eine Dauerausstellung zum Thema „Alte regionale Sorten“ mit Genuss- und Schauküche. Im Foyer wird auf die Geschichte des Gebäudes eingegangen. Das Projekt, das insgesamt 1,6 Millionen Euro kostet, wird finanziert vom Landkreis Esslingen und vom Land Baden-Württemberg. Außerdem beteiligt sich der Förderverein Freilichtmuseum Beuren daran. Weitere Infos gibt es auf www.freilichtmuseum-beuren.de und auf www.wilhelmshoehe-geislingen.de im Internet.hei


Anzeige