Unzugeordnete Artikel

Die restlichen drei Teck-Klubs starten ins Training

Fußball Beim TV Neidlingen, der SGEH und dem TSV Weilheim beginnt diese Woche die Saisonvorbereitung.

Weilheim. Nachdem der VfL Kirchheim und der TSV Jesingen bereits im Saft stehen, beginnen diese Woche auch die restlichen drei Teckvereine aus der Fußball-Bezirksliga mit der Vorbereitung auf die neue Saison. Beim TV Neidlingen und bei der SGEH fällt bereits am heutigen Montag der Startschuss.

Die Neidlinger wollen mit einem 19-Mann-Kader einen besseren Saisonstart erleben als in den vergangenen beiden Jahren. „Wir haben jetzt fast acht Wochen Zeit, um uns gut vorzubereiten“, sagt Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle, der fünf Testspiele geplant hat. Nur eines findet auswärts statt, beim SV Westerheim. Den ersten Test gibt es am kommenden Sonntag gegen den TSG Zell. Gegenüber der Vorsaison gab es im Kader keine großen Veränderungen. Mit Lukasz Majowski (hört auf) und Paul Schlatter (pausiert) gibt es nur zwei Abgänge und mit Pascal Hartmann, der nach einer Saison in der zweiten Mannschaft wieder voll angreifen will, kommt nur ein Akteur dazu.

Auch die SGEH beginnt am heutigen Montag mit dem Training. „Wir haben bisher einmal die Woche ein wenig gekickt. Nun gilt es vor allem, die Spieler wieder an den regelmäßigen Ablauf zu gewöhnen“, sagt Trainer Christian Mirbauer, der zu Beginn nicht gleich in die Vollen gehen will: „Nach über sieben Monaten Pause müssen wir vor allem darauf achten, dass die Spieler keine muskulären Probleme bekommen.“

Die Elf von der Berghalbinsel wird insgesamt fünf Testspiele (alle zu Hause) bestreiten. Das erste steigt am Sonntag gegen den TV Bempflingen. Mit Daniel Deuschle, Julian Deuschle, Patrick Deuschle (alle drei zur SGM Owen/Unterlenningen), Kevin Dravetz (TSV Oberlenningen) und Kevin Rieke (VfB Neuffen) haben fünf Spieler den Verein verlassen. Mit Marco Parrotta, Benjamin Kastl (beide TSV Oberensingen), Arjanit Januzi (TV Bempflingen) und Luca Lamparter (TSV Wittlingen) gab es vier Neuzugänge.

Am Donnerstag startet auch der TSV Weilheim mit der Vorbereitung, zur großen Freude von Trainer Oliver Klingler: „Es ist für mich wie ein Neuanfang. Ich kenne nur zwei Spieler. Gerade das macht die Sache so interessant.“

Bei den Limburgstädtern hat es einen größeren personellen Umbruch gegeben: Mit Korcan Sari (1.FC Eislingen), Fabio Brandner (SV Ebersbach), Julian Unger (TSV Bad Boll), Carmelo Trumino (AC Catania Kirchheim), Julian Gundelsweiler (Umzug Bodensee), Dogus Demirkaya (Umzug Köln), Tayip Abanoz (TSV Schwaikheim), Kosta Korbiakis (1.FC Donzdorf), Ali Sahin (SF Dettingen), MArc Schneider (TSV Bad Boll II) und Benjamin in Schmitz (Pause) haben elf Spieler den Verein verlassen. Dafür gab es mit Cherif Serkou, Tino Martorelli (beide TSV Bad Boll), Florian Kirchner (1.FC Frickenhausen), Morris Maier (VfL Kirchheim), Marc Heinzmann (1.FC Donzdorf), Emre Yildirim (FV Plochingen), Jannick Hoyler, Louis de Giulio (beide U19 TSV Weilheim), Tobias Salzer und Florian Schlote (beide TSV Weilheim II) zehn Neuzugänge hinzu. Damit steht Oliver Klingler ein Kader von 25 Spielern zur Verfügung. Klaus-Dieter Leib

Anzeige