Unzugeordnete Artikel

Die Sandplatzwühler hoffen auf eine Öffnung der Tennisplätze

Wann wieder aufgeschlagen werden kann, ist offen. Symbolbild
Wann wieder aufgeschlagen werden kann, ist offen. Symbolbild

Region. Die Tennisvereine in der Region scharren mit den Hufen: Normalerweise hätte die Freiluftsaison in Württemberg am Wochenende 9. und 10. Mai beginnen sollen. Das ist längst Makulatur, der württembergische Tennisverband (WTB) und seine sechs Bezirke haben den Rundenauftakt um sechs Wochen nach hinten verschoben und die ersten beiden Spieltage einfach hinten angehängt. Los soll es jetzt am 20. und 21. Juni gehen, die letzten Begegnungen sollen am 1. und 2. August, also am ersten Wochenende der Sommerferien, ausgetragen werden.

Eigentlich war wie in den Jahren zuvor geplant, dass die Tennisklubs die Saison 2020 in diesen Tagen mit der Aktion „Deutschland spielt Tennis“ einläuten, befristet bis zum 17. Mai. Jetzt soll diese Aktion am Ende der Runde bis spätestens 30. September stattfinden.

Um die finanziellen Verluste abzufedern, hat der WTB einen Vorstoß in Richtung Württembergischer Landessportbund (WLSB) und Landessportverband (LSV) unternommen mit der Forderung, „dass wir ab dem 4. Mai auf die Plätze dürfen“, wie es Hartmut Seifert, Vorsitzender des hiesigen Tennisbezirks, formuliert. uba

Anzeige