Unzugeordnete Artikel

Die Sanierung der Schule im zeitlichen Überblick

Anfang 2015 Es stellt sich heraus, dass sich an der Ohmdener Schule eine Außenwand wölbt und der Boden in einem Klassenzimmer absackt. Um die Sicherheit der Kinder zu garantieren, lässt die Gemeinde das Gebäude von innen und außen abstützen. Der größte Raum, die Lernwerkstatt, ist von da an nur noch teilweise nutzbar.

Sommer 2016 Nach langem Warten erhält die Gemeinde Ohmden eine Förderzusage: Das Land schießt 290 000 Euro für die dringend notwendige Sanierung des Schulgebäudes zu. Alles in allem werden sich die Kosten dafür voraussichtlich auf 600 000 Euro belaufen.

Ostern 2017 Die Sanierung der Schule beginnt. Im Laufe der Untersuchungen hat sich herausgestellt, dass es um die Standfestigkeit des Gebäudes schlechter bestellt ist als gedacht. Darum beginnt die statische Ertüchtigung des Gebäudes schon in den Osterferien.

Sommer 2017 In den Pfingst- und Sommerferien wird das Innere der Schule saniert: Die Klassenzimmer bekommen neue Böden, Decken und Lampen, die Wände werden gestrichen und die Toiletten saniert.

Herbst 2017 Die statischen Arbeiten und ein Großteil des Innenausbaus sind abgeschlossen. Es soll nun die Außengestaltung des Gebäudes folgen. Anschließend ist das Gesamtprojekt abgeschlossen.bil

Anzeige