Unzugeordnete Artikel

Die Schnellsten im „Ländle“

Inline Alpin Bei den württembergischen Meisterschaften in Nagold überzeugen die Fahrer der „Teck Inline Akademie“ mit zwei Titeln und einem zweiten Platz.

Die besten Inline-Alpin-Fahrer im Ländle kommen aus der Teck-Region: Bei den württembergischen Meisterschaften in Nagold holten sich Luca Gökeler vom TV Unterlenningen und Marie Prinzing vom TV Neidlingen jeweils den Titel im Slalom der Jugend und Schülerinnen. Moritz Prinzing komplettierte das erfolgreiche Abschneiden der neu gegründeten „Teck Inline Akademie“ mit dem Vizetitel bei der Jugend. Weitere Platzierungen für die REgion gingen an Isabel Kubat (Platz vier Schülerinnen), Tina Zähle (Platz fünf Schülerinnen), Finn Herberth (Platz drei Schüler) sowie Rico Zähle (Platz fünf Schüler).

Beim zuvor in Nagold ausgetragenen Rennen in der Serie um den Deutschen Inline Alpin Cup (DIAC) waren die Teck-Fahrer ebenfalls erfolgreich: Luca Gökeler (TV Unterlenningen) fuhr souverän auf Platz zwei in seiner Klasse, gefolgt von Moritz Schreiber (TV Neidlingen) auf Platz vier. Marie Prinzing (ebenfalls TVN) holte sich trotz Anlaufschwierigkeiten den zweiten Platz. Ihr Bruder Moritz ließ der Konkurrenz wenig Chancen und fuhr von Platz zwei kommend im zweiten Lauf den Sieg in seiner Klasse ein. Rico Zähle wurde Zweiter der U12, Tina Zähle gewann bei der U14, Finn Herberth belegte Rang drei bei den U14, Isabel Kubat wurde Siebte der U16 - allesamt Mut machende Ergebnisse der hiesigen Inline-Asse vor den am Wochenende in Spanien stattfindenden Europameisterschaften. Dort geht Moritz Prinzing als amtierender Champion im Slalom und Deutscher Meis­ter im Riesenslalom (Schüler) an den Start, seine Schwester als amtierende Europameisterin im Pa­ral­lelslalom und Vize-Europameis­terin im Slalom (Schüler). Zusammen mit Luca Gökeler und Moritz Schreiber stehen die Titelchancen für die Teck-Region nicht schlecht.pm


Anzeige