Unzugeordnete Artikel

Die sozialen Netze, Apotheken und Ärzte geben die SOS-Dosen aus

Für die Ausgabe der Dosen gibt es beim Kirchheimer Verein buefet eine Auftaktveranstaltung: Er startet damit am Donnerstag, 7. Dezember, bei der Seniorenmesse in der Stadthalle, die von 13.30 bis 18 Uhr stattfindet. Das Soziale Netz Raum Weilheim verteilt die Dosen beim Adventsmarkt am 10. Dezember. Zu finden ist der Stand in der Marktstraße vor der Gaststätte Hirsch. Unser Netz Lenningen-Owen beginnt mit der Ausgabe in der kommenden Woche.

Die Dosen werden kostenlos ausgehändigt. Zu haben sind sie direkt bei den sozialen Netzen und in den Apotheken. In Lenningen, Owen, Holzmaden und Neidlingen geben die Hausärzte die Dosen ebenfalls aus, in Weilheim haben sich fast alle Hausärzte dazu bereit erklärt. In Ohmden können sie im Rathaus geholt werden. Verteilt werden sie im Bereich von Unser Netz auch bei Besuchsdiensten der Diakonie, der Kirchen, der Rathäuser, bei DRK-Blutspendeaktionen und bei den weihnachtlichen Klängen auf dem Oberlenninger Marktplatz am 3. Advent. Ein Teil des Erlöses der Veranstaltung fließt in das Projekt.

Insgesamt haben buefet, Unser Netz und das Soziale Netz Raum Weilheim bislang 2 500 Dosen zu je zwei Euro bestellt. Eine Anschubfinanzierung durch verschiedene Geldgeber steht, doch benötigt das Projekt weitere Mittel. Wer spenden möchte, findet Infos dazu im Internet auf den Seiten www.buefet.de, www.soziales-netz-weilheim.de oder www.unser-netz.info.

Die Idee zu der SOS-Dose ist von England über den Ärmelkanal auf das europäische Festland herübergeschwappt. In Deutschland liegen die Markenrechte beim Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe. Dort haben auch die hiesigen Vereine die Dosen samt Flyern und Beiblatt bestellt. ank

Anzeige