Unzugeordnete Artikel

„Die Teilnehmer werden gehalten wie im Gefängnis“

Olympia Leichtathletik-Trainer Micky Corucle nimmt vor seiner Abreise nach Japan kein Blatt vor den Mund.

Köngen. An der Eingangstür des Köngener Sportlershops hängt ein Zettel mit der Aufschrift: „Ich habe die Ehre an den Olympischen Spielen in Tokyo teilnehmen zu dürfen.“ Deshalb sei der Laden vom 12. Juli bis voraussichtlich 6. August geschlossen. Autor des ungewöhnlichen Aushangs ist der Inhaber: Micky Corucle (59), besser bekannt als Ex-Coach des früheren Kirchheimer Meistersprinters Tobias Unger und aktueller Leichtathletik-Trainer beim VfB Stutt­gart und VfL Kirchheim.

Einerseits spricht der Stolz, vom rumänischen Leichtathletik-Verband als Coach der Weitspringerin Alina Rotaru für Olympia nominiert worden zu sein, aus der Mitteilung an seine Kundschaft. Der Deutsch-Rumäne trainiert seit 2015 die inzwischen mit Weitspringer Max Kottmann verheiratete Athletin mit einer Bestleistung von 6,91 Metern.

Andererseits wird schnell klar, was er von dem Spektakel Olympia im Jahre 2021 in Japan wirklich hält. „Unter den gegebenen Umständen dürften diese Spiele nicht stattfinden“, meint er. „Die Teilnehmer werden gehalten wie in einem Gefängnis. Wir wohnen zehn Tage im Hotel, anschließend im Olympischen Dorf. Wir dürfen die Etage nur zum Training verlassen. Es ist verboten, mit Japanern zu sprechen. Wer gegen die Vorschriften verstößt, wird gleich nach Hause geschickt.“ Er ist auch überzeugt: „Es wird diesmal gedopt wie noch nie.“

Starker Tobak. Corucle ist bekannt dafür, Klartext zu reden. Angst vor Repressalien, möglicherweise auch durch den DLV, hat er nicht: „Als gebürtiger Rumäne kann ich sagen, was ich will.“ Für ihn finden die Spiele statt, ohne für diesen Ausdruck Gewissensbisse zu bekommen. Warum er dann trotzdem teilnimmt? „Weil ich Alina gegenüber moralisch verpflichtet bin.“

Corucle ist vergangene Woche mit seinem Schützling nach Bukarest in ein Trainingslager abgeflogen. Am gestrigen Freitag ging es weiter in die japanische Hauptstadt. Die Weitsprung-Quali findet am 1. August statt, das Finale der besten Zwölf am 3. August. Klaus Schlütter

Anzeige