Unzugeordnete Artikel

Die Top sechs bleiben wieder unter sich

Fußball Der AC Catania muss die Tabellenführung der B6 morgen auf dem schwer bespielbaren Platz in Owen verteidigen.

Kirchheim. Ein 2:1 über den TSV Ötlingen bedeutete für den AC Catania Kirchheim vergangenen Sonntag die Tabellenführung in der Kreisliga B6. Um selbige zu verteidigen, bedarf es für die Schützlinge von Cosimo Attorre eines Sieges bei der SG Owen/Unterlenningen, wo ob des unkalkulierbaren Geläufs ein Rumpelkick droht. „Eine gute Mannschaft muss bei allen Platzverhältnissen Fußball spielen können“, sagt Attore, „aber uns ist bewusst, dass mit Schönspielerei am Sonntag nichts zu holen ist. Allerdings weiß er noch nicht, wer morgen auflaufen kann. „Egzon und Murat fehlen definitiv, Carmelo Trumino und Sascha Foschi sind umgeknickt, aber wir wollen die Tabellenführung mit aller Macht verteidigen“, sagt Attorre.

Auf Seiten der SG Owen/Unterlenningen hadert Coach Timo Reinhofer noch mit den beiden Punktverlusten vergangenen Sonntag. „Vielleicht war es der Wink mit dem Zaunpfahl, Catania ist Favorit, doch wir müssen kämpferisch bis aufs Äußerste dagegenhalten und vielleicht auf widrige Bodenverhältnisse hoffen“, so Reinhofer, der wieder auf Modou Joof zurückgreifen kann.

In Ötlingen hat man die Niederlage bei Catania abgehakt, jetzt gilt es sich auf das Derby gegen den FC Kirchheim zu konzentrieren. „Wir müssen jetzt unbedingt eine Reaktion zeigen, sofort den Faden finden und wieder Vollgas geben. Wir müssen gewinnen, um dranzubleiben“, weiß Ötlingens Coach Benedetto Savoca. FCK-Trainer Gaetano Caruana macht in Understatement: „Sicherlich liegt die Favoritenrolle beim TSVÖ, doch nach fünf Siegen in Folge werden wir unser Selbstvertrauen auch an den Tag legen, dann muss man uns erst einmal schlagen.“

Als einziges Team ohne Punktverlust steht die SG Ohmden/Holzmaden derzeit optimal, keiner hatte die Jungs von Viktor Oster eigentlich auf dem Zettel. „Wir sind jetzt dennoch nicht in der Position, jeden schlagen zu können, wollen aber natürlich die Euphorie mitnehmen. Es macht einfach Spaß in dieser Liga voller Qualität spielen zu können“, lobt Oster vor der Partie beim VfL II die B6 in höchsten Tönen.

Beim Gegner sitzt der Stachel des 1:4 im Stadtduell beim FC Kirchheim noch immer tief. „Das ist unglücklich für uns gelaufen, jetzt müssen wir zu Hause im eigenen Stadion auf dem großen Platz eben gewinnen. Vollgas ist angesagt und den Gegner maximal beschäftigen“, verspricht VfL-Coach Sergen Coskun.

Nach drei Niederlagen in Folge gegen direkte Konkurrenten muss sich der TSV Schlierbach zurückkämpfen, gegen Jesingens Zweite darf dabei am Sonntag kein Fauxpas passieren. Ob der TSV Oberlenningen beim wiedererstarkten TV Neidlingen II punkten kann, wird sich zeigen, auch die SF Dettingen II bräuchten dringend mal wieder Punkte. Ob dies morgen bei der SG Reudern/Oberensingen gelingt? Klaus Schorr

Anzeige