Unzugeordnete Artikel

Die Zahlen lassen auf einen goldenen Herbst hoffen

Statistik Die Arbeitsagentur geht von einer Erholung des Arbeitsmarkts aus. Die Pandemie hinterlässt aber Spuren.

Göppingen. Gute Zahlen hat die Agentur für Arbeit Göppingen zu vermelden: Die Arbeitslosigkeit ist im September deutlich gesunken. Insgesamt waren im vergangenen Monat 17 724 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das ist ein Minus im Vergleich zu August um 969 Personen oder 5,2 Prozent. Gegenüber September 2020 waren 3906 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Rückgang um 18,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf jetzt 3,9 Prozent.

„Alle Zeichen deuten auf eine weitere Erholung hin. Die Arbeitslosigkeit ist zum Ende des Sommers kräftig gesunken“, sagt Karin Käppel, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. „Ich hoffe auf einen goldenen Herbst auf dem Arbeitsmarkt. Insbesondere bei den jungen Menschen sei der Rückgang sehr deutlich ausgefallen. Allerdings habe die Pandemie auf dem Arbeitsmarkt deutliche Spuren hinterlassen. Noch immer nutzen etliche Unternehmen die Kurzarbeit, um damit ihre Beschäftigten zu halten und Arbeitsplätze zu sichern. „Es wird noch einige Zeit brauchen, bis wir wieder auf Vorkrisenniveau sind“, so lautet Karin Käppels Prognose. Besonders Langzeitarbeitslose hätten unter den Auswirkungen am Arbeitsmarkt zu leiden. „Das sehen wir auch daran, dass sich die Langzeitarbeitslosigkeit während der Pandemie verfestigt hat.“ Über ein Drittel der Arbeitslosen sei mittlerweile ein Jahr und länger ohne Arbeit. Das wieder aufzubrechen, sei eine der großen Herausforderungen, betont Käppel und appelliert an Betriebe, Menschen, die schon länger ohne Arbeit sind, eine Chance auf Beschäftigung zu geben.

Im Landkreis Esslingen waren 11 684 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 577 Personen oder 4,7 Prozent weniger als im August, und 390 weniger als im Vorjahr. Das entspricht einem Minus von 17 Prozent. Die Arbeitslosenquote insgesamt betrug 3,8 Prozent. In Esslingen lag sie bei 4,1 Prozent, in Kirchheim bei 3,6 Prozent, in Leinfelden-Echterdingen bei 3,5 Prozent und in Nürtingen bei 3,5 Prozent. Im September des Vorjahres lag sie bei 4,6 Prozent.

Nach Personengruppen aufgedröselt ergibt sich bei der Arbeitslosensituation folgendes Bild: 239 Jugendliche unter 20 Jahren waren im September arbeitslos gemeldet. Das waren 23,6 Prozent weniger als vor einem Monat und 34,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren gab es 1482 Arbeitslose, 19,1 Prozent weniger als im Vormonat. Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zu August um 51 auf 6694 Personen gesunken.

Positiv ist die Entwicklung bei den offenen Stellen: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im September 8670 Stellen gemeldet. Gegenüber August sind das 253 Stellen mehr. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 3010 Stellen mehr. Das entspricht einem Plus von 53,2 Prozent.aa

Anzeige