Unzugeordnete Artikel

Drei Fragen an TTV-Trainer Roland Hunger

Roland Hunger. Foto: Carsten Riedl
Roland Hunger. Foto: Carsten Riedl

Herr Hunger, Glückwunsch zum Einzug ins württembergische Pokalfinale. Welchen Stellenwert hat dieser Erfolg für den Verein und das Team?
Natürlich sind wir alle sehr glücklich. Es ist ein ganz besonderer Erfolg, der die positive Entwicklung des Volleyballsports in den vergangenen Jahren hier in Dettingen unterstreicht. Dettinger Volleyball ist mittlerweile über die Gemeindegrenzen hi­naus bekannt geworden. Dazu trägt der Finaleinzug natürlich weiter bei.

Was hat gegen Tübingen den Ausschlag gegeben?
Nach dem Verlust des zweiten und dritten Satzes und dem daraus resultierenden 1:2-Rückstand hat unser Team hervorragend gekämpft, zudem stellten wir im vierten Satz taktisch um. Unsere Spielerinnen haben dann im entscheidenden fünften Satz gezeigt, dass sie unbedingt gewinnen wollten.

Wie sieht das Programm bis zum Endspiel am 28. April aus?
Nach unserem letzten Punktspiel am kommenden Samstag in Umkirch machen wir eine Erholungspause. Etwa 14 Tage vor dem Endspiel steigen wir wieder in den Trainingsbetrieb ein. Dann gilt die volle Fokussierung dem Finale. Reimund Elbe

Anzeige