Unzugeordnete Artikel

Ein neuer Co für den alten Chef

Fußball Stephan Rothweiler wird als Trainer von Landesligist FC Frickenhausen künftig von Fabian Ness unterstützt.

Frickenhausen. Landesligist FC Frickenhausen hat die Frage, mit welchem Trainergespann er in die Saison 21/22 gehen wird, kurz nach dem Abbruch der Saison vollends geklärt. Der bisherige Spielertrainer Stephan Rothweiler bleibt Cheftrainer, unterstützt wird er in Zukunft von Fabian Ness. Der neue Co-Trainer, der 2010 vom TSV Köngen zum SV Bonlanden gewechselt ist, hat 53 Einsätze in der Oberliga absolviert und 40 Mal in den Verbandsligen Württemberg und Baden gespielt. In der Saison 19/20 hat Fabian Ness, der inzwischen wieder in Köngen wohnt und demnächst 33 Jahre alt wird, seine aktive Laufbahn nach weiteren Stationen beim 1. FC Bruchsal, FC Germania Freudental und FV Olympia Laupheim beendet und die Trainer-B-Lizenz erworben. „Das ist eine sehr gute Lösung“, freut sich FCF-Spielleiter Gerhard Bauer. „Ness bringt unheimlich viel Erfahrung mit, das tut unserer Mannschaft gut.“

Jetzt basteln die Trainer und die Sportliche Leitung des FCF am Kader für die neue Runde. Nach dem Abgang von Angreifer Julian Hofacker zum Lokalrivalen TSV Oberensingen und von Keeper Florian Ziegele zum TV Hochdorf (wir berichteten) sieht Gerhard Bauer vor allem bei den „Kernpositionen Zentrumsstürmer und zweiter Torhüter“ Handlungsbedarf. „Wir müssen uns verstärken“, sagt der FCF-Spielleiter, für den vor allem Hofackers Abgang „ein herber Verlust“ ist. „Er war für uns sehr wichtig und wir haben auch schon ein paar Namen im Kopf, um ihn annähernd gleichwertig zu ersetzen.“ Zeitdruck habe man jedoch nicht, so Bauer, und ansonsten einen gut aufgestellten und breiten Kader. „Wir gucken, dass wir nach dem verlorenen Corona-Jahr wieder eine starke und schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken werden“, verspricht er.

Auch der Kader der Zweiten Mannschaft des FC Frickenhausen nimmt für die neue Spielzeit Konturen an. Drei Neuzugänge vermeldet der Verein: Die beiden Rückkehrer Agron Gashi und Sandro Capano kommen ebenso vom FV 09 Nürtingen wie Marvin Schweizer. Außerdem stoßen noch zwei Spieler aus der eigenen Jugend zum FCF II. uba

Anzeige