Unzugeordnete Artikel

Einbruchschutz und Energieeinsparung​​​​​

Mehr Wohnkomfort dank Rollladenautomatisierung profitieren

Jemand zuhause? Eine Zeitschaltuhr simuliert durch das automatische Bewegen der Rollläden die Anwesenheit der Bewohner und hält so potenzielle Langfinger vom Einbruchversuch ab. Foto: HLC/elero/www.publick.de

HLC. Automatische Rollläden erweisen sich als wichtiger Bestandteil, um den Wohnkomfort im Eigenheim dauerhaft zu erhöhen. Wem das Thema Sicherheit besonders am Herzen liegt, der setzt auf clevere Hausautomatisierungslösungen. Sie erleichtern nicht nur die Bedienung, sondern verbessern darüber hinaus auch den Einbruchschutz. In Kombination mit festen Wellenverbindern erschweren spezielle Antriebe das unbefugte Hochschieben der Rollläden erheblich. Um potenzielle Langfinger bereits im Vorfeld abzuschrecken, gibt es zudem eine Zeitschaltfunktion, die bei längerer Abwesenheit ein bewohntes Zuhause simuliert – etwa durch das automatische Bewegen der Rollläden oder das Ein- und Ausschalten der Beleuchtung. Spezielle Sensoren sorgen außerdem dafür, dass die Rollläden beispielsweise bei direkter Sonneneinstrahlung automatisch herunterfahren, um empfindliches Inventar wie Möbel oder Pflanzen zu schützen. Ein weiteres Plus: die Energieeinsparung. Während die geöffneten Rollläden tagsüber wärmende Sonnenstrahlen hereinlassen, schützen die isolierenden Eigenschaften nachts vor Wärmeverlusten. Alle Funkprodukte sowie Bewegungs- und Rauchwarnmelder, Fensterkontakte und Temperatursensoren lassen sich ganz einfach im Rahmen eines Smart Home-Systems verbinden. Sogar eine „Fernsteuerung“ per App auf dem Smartphone oder Tablet ist dann möglich. Bei der Planung sollten stets die Bedürfnisse und Erwartungen der Bewohner sowie die Einbausituation vor Ort berücksichtigt werden. Fachpartner bieten dafür deutschlandweit eine kompetente Beratung an.


Anzeige