Unzugeordnete Artikel

Einmal Amsterdam und zurück

Vor 23 Jahren promovierten Dr. Peter Schwarz-Kiene und Dr. Hartwig Wiesmann gemeinsam an der Universität in Karlsruhe. Danach trennten sich die Wege der beiden Studienkollegen: Hartwig Wiesmann zog es nach Amsterdam, wo er als Geschäftsführer in einer Firma für Speziallampen angestellt war, und Peter Schwarz-Kiene verdiente seine Brötchen als Geschäftsführer in einem Nürtinger Unternehmen, ebenfalls auf die Excimer-Technologie spezialisiert.

Als Schwarz-Kiene sich 2019 selbstständig machte, nahm er Kontakt mit Hartwig Wiesmann auf und gründete ein gemeinsames Unternehmen. „Ursprünglich hatte das nichts mit der Pandemie zu tun. Wir wollten in der Excimer-Technologie ein Start-up-Unternehmen gründen“, erklärt Schwarz-Kiene. Das Ziel war es, UV-Strahler für die Oberflächenbehandlung zu entwickeln, wobei Excimer einen vorübergehenden atomaren Zustand bezeichnet, in dem Atome bei elektronischer Anregung kurzlebige Molekülpaare bilden. „Diese finden in der Industrie Anwendung, wenn es um ultrahochreine Oberflächen geht“, ergänzt Wiesmann.

Ein weiteres Segment sei die UV-Desinfektion, wie sie beim Luftreiniger zum Einsatz kommt. „UV-Licht ist hochenergetisch und zerlegt die Substanzen“, erklärt Peter Schwarz-Kiene die Faszination für das physikalische Verfahren. Hartwig Wiesmann ist Anfang dieses Jahres von Amsterdam nach Kirchheim gezogen, wo Peter Schwarz-Kiene mit seiner Familie seit über 20 Jahren wohnt.kry

Anzeige