Unzugeordnete Artikel

Elfer-Dramen in Neidlingen und Altdorf

Fußball-Bezirkspokal In der Qualifikation zur ersten Runde am kommenden Sonntag haben sich sechs Teams aus der Teckregion behauptet. Von Klaus-Dieter Leib

Gelb obenauf: Das Duell zwischen den Zweitvertretungen aus Neidlingen und Kirchheim ging nach Elfmeterschießen an den VfL. Foto:
Gelb obenauf: Das Duell zwischen den Zweitvertretungen aus Neidlingen und Kirchheim ging nach Elfmeterschießen an den VfL. Foto: Markus Brändli

Die Amateurkicker in der Region haben gezeigt, dass sie in der Coronapause nichts verlernt haben - auch in Sachen Spannung: Bei zwei Partien der Qualifikation zur ersten Bezirkspokalrunde am kommenden Sonntag musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

TV Neidlingen II - VfL Kirchheim II n. E. 3:4 (0:0): Held des Abends war der Kirchheimer Torwart Maximilian Weiß, der im entscheidenden Elfmeterschießen gleich zwei Neidlinger Schüsse halten konnte. Zuvor hatten sich beide Mannschaften fast 90 Minuten lang neutralisiert, nennenswerte Einschussmöglichkeiten gab es auf keiner Seite, die Torhüter waren weitgehend beschäftigungslos „Wir haben uns zu wenig Chancen herausgespielt und das Elfmeterschießen ist einfach Glücksache“, meinte Neidlingens Spielertrainer Marcel Hitzer.

TSV Altdorf II - SF Dettingen II n. E. 5:6 (2:2, 1:1): Die Matchwinner waren der Dettinger Torwart Tim Koch, der im Elfmeterschießen drei Versuche parierte, sowie Martin Klossowski, der den entscheidenden Elfer verwandelte. Zuvor hatte man beiden Mannschaften angemerkt, dass sie noch nicht richtig fit sind. „Es war kein hochklassiges Spiel, wir hatten einfach das nötige Glück“, meinte Dettingens Trainer Marc Kretschmer. Kurios: Auf beiden Seiten wurden Trainer und Co-Trainer bereits in der ersten Halbzeit vom Schiedsrichter wegen Reklamierens per Rote Karte von der Bank verwiesen. Tore: 1:0 Engin Korul (23.), 1:1 Tobias Bernreuter (45.+1/Foulelfmeter), 1:2 Martin Klossowski (74.), 2:2 Alexander Klopfer (86.).

TSV Oberlenningen II - SGM Owen/Unterlenningen 1:2 (1:0): Vor 250 Zuschauern führte die zweite Oberlenninger Mannschaft bis zur 70. Minute mit 1:0. „Wir haben gekämpft wie die Bären. Mehr ging einfach nicht“, meinte Oberleningens Trainer Matthias Feller. Die favorisierten Gäste hatten sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer getan, kamen erst nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel. Mit etwas Glück gelang der SGM in der Nachspielzeit noch der entscheidende Treffer. „Ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft“, so Feller, „schade, dass es nicht zum Elfmeterschießen gereicht hat. In der Nachspielzeit sah SGM-Spieler Julian Deuschle wegen wiederholten Foulspiels noch die gelb-rote Karte (90.+4). Tore 1:0 Simon Lang (17./Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Modou Joof.

TSV Notzingen II - TSV Jesingen II 2:4 (1:3): Der Notzinger Trainer Thomas Maier musste auf zwei wichtige offensive Spieler verzichten. Deshalb schaffte es die Eichert-Elf nicht oft, gefährlich vor das Jesinger Gehäuse zu kommen. „Die Jesinger waren fast alle einen Kopf größer“, so Maier. Tore: 0:1 Manfred Beer (27.), 0:2 Robert Körber (29.), 1:2 Angelo Farazza (36.), 1:3 Beer (45.+1), 1:4 Alexander Heer (75.), 2:4 Louis Groß (90.+2).

TSV Ötlingen - TSV Hohenstaufen 5:1 (1:0): Mit vier Toren hatte Lukas Jüstel als bester Spieler auf dem Platz großen Anteil am Ötlinger Erfolg. Die Rübholzelf hatte sich lange schwer getan. „Hohenstaufen hat gut dagegen gehalten“, lobte der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca den wacker kämpfenden Gegner. Erst nach dem Seitenwechsel platzte der Knoten mit zwei Toren innerhalb von 13 Spielminuten. Tore: 1:0, 2:0 Lukas Jüstel (6., 47.), 3:0 Eigentor Timo Schwilk (60.), 4:0 Jüstel (76.), 4:1 Dimitry Suban (79.), 5:1 Jüstel (81.).

AC Catania Kirchheim II - TSV RSK Esslingen II 8:2 (4:1): Ein wahres Schützenfest feierte Roberto Trumino in seinem ersten Pflichtspiel als Trainer des AC Catania II. Die Gastgeber waren in allen Belangen das bessere Team und hätten sogar zweistellig gewinnen können. Tore: 1:0 Carmelo Trumino (5.), 2:0 Kubilay Taskiran (13.), 3:0, 4:0 Trumino (19., 27.), 4:1 Stefan Gauß (35.), 5:1 Trumino (50.), 5:2 Dennis Brandl (65.), 6:2 Taskiran (72.), 7:2, 8:2 Daniele Attorre (82., 89.).

FV 09 Nürtingen II - TSV Ötlingen II 3:0 (2:0): Trotz der Niederlage war der Ötlinger Trainer Nikolaos Filios mit der Leistung seiner Mannschaft nicht unzufrieden: „Wir haben gute Ansätze gezeigt und alles rausgehauen, was geht.“ Die Gastgeber waren das überlegene Team. Man konnte deutlich erkennen, dass die Nürtinger in der Vorbereitung mehr Spielpraxis gesammelt haben. Die Hausherren hätten sogar noch höher gewinnen können, doch Christoph Kroschke schoss einen Foulelfmeter neben das Tor (35.). Tore: 1:0 Christoph Kroschke (9.), 2:0 Fabian Kindermann (27.), 3:0 Daniel Fedotov (67.).

TSV Linsenhofen II - TSV Schlierbach II 4:1 (2:0): Der Linsenhofener Trainer Rene Henke zollte den Gästen ein Kompliment: „Die Schlierbacher haben 90 Minuten lang toll gekämpft.“ Dennoch waren die Gastgeber vor allem spielerisch das bessere Team und ließen so gut wie keine Torchancen zu. Der Anschlusstreffer resultierte aus einem Rückpass. „Wir haben Schlierbach quasi ein Tor geschenkt“, meinte der Linsenhofener Coach. Mit etwas mehr Schussglück hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können. Tore: 1:0 Benjamin Knöll (23.), 2:0 Marvin Staas (45.), 3:0 Rizzos Schleusener (72.), 3:1 Andreas Barner (86.), 4:1 Erik Kopnyk (88.).

Anzeige