Unzugeordnete Artikel

Es kommt auf jede einzelne Stange an

Inline-Alpin ist eine recht junge Sportart, die zunächst als Sommertrainingssport für Skifahrer diente, sich dann aber zu einer eigenen Disziplin entwickelt hat. Inzwischen gibt es weltweite Strukturen mit einer jährlichen Weltcupserie sowie einer Europameisterschaft, und alle zwei Jahre findet die WM im Rahmen der World Roller Games statt. In Deutschland ist der Inline-Alpin-Cup die höchste Rennserie, bei der sich die Starter für die Weltcup-Rennen und die EM qualifizieren müssen.

Drei verschiedene Disziplinen werden im Inline-Alpin bei Wettkämpfen gefahren. Es gibt Slalom, Riesenslalom und Parallel-Slalom. Bei jeder Meisterschaft finden die Sportler andere Kurse vor. Das heißt, dass die großen Slalom-Stangen, die auf schweren Eisenplatten befestigt sind, in unterschiedlichen Abständen aufgestellt sind. Ziel ist es, so schnell wie möglich durch den Stangenwald zu rasen, ohne dabei auch nur eine der Stangen auszulassen. Denn das führt zur Disqualifikation.

Die Teck Inline Akademie ist ein neu gegründeter Verein mit dem Ziel, ein erfolgversprechendes Rennteam auf die Beine zu stellen. Derzeit besteht das Team aus den EM-Teilnehmern und Manuela Schmohl. Die Sportler finanzieren ihr Hobby selbst, wobei allein die Schuhe auf rund 1000 Euro kommen. Eine umfangreiche Schutzausrüstung und Stöcke kommen dazu. Deshalb ist das Team stets auf der Suche nach Sponsoren. 2019 war das bisher erfolgreichste Jahr der hiesigen Sportler.sl

Anzeige