Unzugeordnete Artikel

Filder-Trio guckt in die Röhre

Leichtathletik Die ­Absage der Mehrkampf-DM in Halle betrifft auch drei Athleten aus dem Kreis Esslingen.

Köngen. Die Enttäuschung bei ­Tabea Eitel, Emanuel Molleker und Moritz Eisold ist groß. Die Mehrkämpfer von der LG Filder hatten sich so auf die Deutsche Hallenmeisterschaft am 30. und 31. Januar in Halle an der Saale gefreut, doch die nationalen Titelkämpfe wurden wegen der Covid-19-Pandemie abgesagt.

Dass die Hallen-DM aufgrund der dynamischen Entwicklung von Corona nicht stattfinden kann, wurde dem Präsidenten des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV), Jürgen Kessing, in einem Gespräch mit dem Büro von Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand mitgeteilt. In der schriftlichen Begründung heißt es: „In Abstimmung mit dem städtischen Katastrophenschutzstab hat die Stadt Halle entschieden, dass die Ausrichtung der Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in der Sporthalle Brandberge nicht genehmigt werden kann.“ Die Stadt verzeichne nach wie vor so hohe Infektionszahlen, dass eine Zulassung dieser für den Leichtathletiksport so wichtigen Veranstaltungen derzeit nicht vertretbar sei. Der Inzidenzwert in der Händel-Stadt liegt aktuell über 300, somit zählt Halle zu den Hotspots in Deutschland.

„Es ist natürlich schade für die Athletinnen und Athleten, die sich intensiv vorbereitet ­haben, dass wir die Mehrkampf-DM nicht durchführen können. Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen haben wir allerdings großes Verständnis für die Entscheidung der Stadt, denn die Gesundheit hat oberste Priorität“, sagt DLV-­Präsident ­Kessing.uba/pm

Anzeige