Unzugeordnete Artikel

Filder-Trio im Mehrkampf erfolgreich

Leichtathletik Die Mehrkämpfer der LG Filder kehren mit zwei Medaillen und einem vierten Platz von der DM zurück.

Leverkusen. Bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Leverkusen hat das LG Filder-Trio Emanuel Molleker, Moritz Eisold und Tabea Eitel mit Silber, Bronze und einem vierten Platz die Erwartungen erfüllt.

Im Siebenkampf der U20 war Molleker nach fünf Disziplinen sogar auf Goldkurs, doch dann patzte der deutsche U18-Zehnkampfmeister des vergangenen Jahres im Stabhochsprung, als er lediglich 3,90 Meter (Bestleistung 4,30) schaffte. Diese Situation nutzte Jonas Perner (LG Fichtelgebirge), der dem 18-Jährigen vom TSV Bernhausen mit 4,70 Metern satte 230 Punkte abnahm und sich mit rund 100 Punkten von Molleker absetzte. Dieser Rückstand war im abschließenden 1000-Meter-Lauf nicht mehr aufzuholen. Molleker hatte mit zwei Disziplin-Siegen über 60 Meter in 7,17 Sekunden und im Weitsprung mit 7,00 Metern begonnen, ließ 13,50 Meter im Kugelstoßen und 1,89 Meter im Hochsprung folgen und baute schließlich die Führung im Sprint über 60 Meter Hürden in 8,26 Sekunden weiter aus.

Auch für Vereinskollege Moritz Eisold lief es von Beginn an gut. 7,21 Sekunden über 60 Meter, 6,86 Meter im Weitsprung, 13,47 Meter im Kugelstoßen, 1,89 Meter im Hochsprung, 8,98 Sekunden über 60 Meter Hürden sowie einer neuen Bestleistung im Stabhochsprung von 4,50 Metern sicherten ihm nach sechs Disziplinen einen komfortablen Vorsprung auf den viertplatzierten Samuel Werner (LG Nagoldtal). Doch der Podestplatz geriet doch noch in Gefahr. Eisold rannte über 1000 Meter um Bronze gegen Werner, der in 2.40,95 Minuten die mit Abstand schnellste Zeit lief, rund 30 Sekunden schneller als Eisold (3.09,08). Am Ende retteten Eisold rund vier Sekunden und damit umgerechnet 27 Punkte ins Ziel.

Mit einer Medaille hatte auch Tabea Eitel vom TSV Köngen geliebäugelt. Am Ende wurde es der vierte Platz - ein schöner Erfolg für die 18-Jährige, die von Landestrainer Florian Bauder (Köngen) betreut wird. Erst vor zwei Wochen war Eitel Hallen-Landesmeisterin im Weitsprung mit 6,08 Metern geworden. Dass es bei ihrem Fünfkampf zu keiner Medaille reichte, lag an der starken Konkurrenz und den Ergebnissen im Kugelstoßen (10,23 Meter) und im 800-Meter-Lauf (2:38,63 Minuten). Hier verlor Eitel die entscheidenden Punkte auf die drei Erstplatzierten, die deutsche U18-Meisterin im Siebenkampf, Sandrina Sprengel (LG Steinlach-Zollern), auf die U20-EM-Vierte Serina Riedel (TSV Zeulenroda/Thüringen) und Marie Jung (SSV Ulm). Die meisten Punkte bekam Eitel für ihre 8,81 Sekunden über 60 Meter Hürden, 5,94 Meter im Weitsprung und 1,69 Meter im Hochsprung.mm

Anzeige