Unzugeordnete Artikel

„Filmfreunde haben sich wohlgefühlt“

Kino Film Club Teck zieht positive Jahresbilanz. Das Highlight war die Ausrichtung des 83. Landesfilmfestivals.

Dettingen. Wichtig ist es, den Spannungsbogen zu halten. Richtig, von Filmerinnen und Filmern ist die Rede und von der Hauptversammlung, die auch der Film Club Teck als gemeinnütziger Verein abzuhalten hat. Das ist im Grunde eine unspektakuläre Angelegenheit, gibt aber Anlass, ein Club-Jahr zu bilanzieren. Da kommt besagter Spannungsbogen ins Spiel. Fazit: Abwechs- lungsreich und reichhaltig war 2018 aus FCT-Sicht.

Club-Leiter Helmut Kohlhammer sah ein „harmonisch verlaufenes Club-Jahr“. Gut besucht sei es gewesen, auch von vielen Gästen, sowie geprägt von „großen Aufgaben“. Dazu gehörte in erster Linie das Ausrichten des 83. Landesfilmfestivals, zu dem viele baden-württembergische Filmautoren in die Dettinger Schlossberghalle gekommen waren. „Die Filmfreunde haben sich wohlgefühlt“, bestätigte Kohlhammer und berichtete zugleich von Dank und Anerkennung durch den Landesvorsitzenden, ausgesprochen dieser Tage bei der in Kirchheim abgehaltenen Hauptversammlung des Landesverbandes im Bund deutscher Filmautoren (BDFA). Das Lob für den FCT als viertgrößter Club im Land ist natürlich mit der Hoffnung verbunden, am Vier-Jahres-Rhythmus festzuhalten und somit 2022 wieder ein Festival auf Landesebene auszurichten.

Festival bedeutet zugleich auch Wettbewerb, und in diesem Zusammenhang wurde von Helmut Kohlhammer das sehr gute Abschneiden etlicher FCT-Autoren hervorgehoben. Sein Dank galt den Mitgliedern, die sich als Juroren sowie in Funktionen auf Landesebene zur Verfügung stellen. Ein Dankeschön der besonderen Art erhält der FCT seit Jahren bei öffentlichen Veranstaltungen wie Gemeindefilmabend in Dettingen, Kurzfilm-Matinee in Kirchheim oder „Kinole“ in Weilheim.

Den Mitgliedern dankte der Club-Leiter für die Mitarbeit, um dann „mit großer Freude“ dem gerade begonnenen neuen Club-Jahr entgegenzusehen. Club-Vize Lutz Schulze würdigte seinerseits den Einsatz von Helmut Kohlhammer unter Applaus kurz und knackig: „Bleib gesund, mein Gut’ster, und mach weiter so!“

Schriftführer Heiner Gabel zeigte in seinem Rückblick auf, dass im vergangenen Club-Jahr viel angeboten, geleistet und erreicht worden ist, das den FCT „über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat“. Zugleich erinnerte er daran, dass die gemeinsame Freude in der Vereinsgemeinschaft nicht zu kurz gekommen ist.Barbara Ibsch

Anzeige