Unzugeordnete Artikel

Flotte Flitzer und Luftfederkompressoren

Das Rennauto haben Studenten entwickelt und damit einen Geschwindigkeitsrekord 2015 aufgestellt: von 0 auf 100 in 1,779 Sekunden - schneller als der freie Fall. Die Power dafür lieferte ein AMK-Elektromotor. „Solche Dinge sind Ansporn für junge Leute, die sich engagieren. Die haben tolle Ideen“, ist Ulrich Viethen begeistert vom Nachwuchs. Der tüftelt gerade an einer Maschine, die Müll frisst. „Die sammelt Müll ein, verbrennt ihn und fährt mit dieser Energie weiter, um wieder Müll zu schlucken“, beschreibt er das Konzept, das möglicherweise um Solarmodule erweitert wird. „Das ist dann grün und smart“, so Viethen.

Nicht nur bei der Entwicklung von schnellen Flitzern ist AMK im Automobilbereich tätig, sondern auch bei der Entwicklung von Federungen für Super-SUVs. Luftfederkompressoren heißt hier das Zauberwort. Was einst Citroën mit seiner hydropneumatische Federung entwickelte, nämlich ein „weich“ fahrendes Fahrzeug wie die DS - „Die Göttin“ -, können jetzt diese Kompressoren auch. Die unscheinbar länglich-rund ummantelte Form zwischen Radaufhängung und Karosserie beinhaltet eine Menge Technik. „Damit kann man verschiedene Funktionen einstellen, je nachdem, wie man fahren will“,erklärt Ulrich Viethen. Das heißt, von sportlich hart bis zur bandscheibenfreundlichen Variante - hier neigt sich der Wagen nicht in der Kurve und auch das Schlagloch ist gefühlt nicht vorhanden - ist alles einstellbar. ih


Anzeige