Unzugeordnete Artikel

Folgt der nächste Ötlinger Coup?

Bezirkspokal Als einziger B-Ligist im Viertelfinale will der TSV auch gegen den FV Neuhausen für eine Überraschung sorgen.

Kirchheim. Wenn am morgigen Sonntag das Viertelfinale des Fußball-Bezirkspokals über die Bühne geht, ist der TSV Ötlingen der einzige verbliebene Kreisliga B-Vertreter. Mit der SGEH, dem FV Neuhausen, Türk SV Donzdorf und dem FC Esslingen sind noch vier Bezirksligisten mit dabei, dazu kommen noch die A-Ligisten ASV Aichwald, der TSV Oberboihingen und der TSV Denkendorf.

Es ist schon eine bemerkenswerte Leistung, die die Rübholzelf im Verlauf im Pokal gezeigt hat. Für die meisten B-Ligisten kommt spätestens nach der zweiten Runde das Aus. Nun hat der TSV Ötlingen um Trainer Benedetto Savoca gegen den FV Neuhausen erneut eine hohe Hürde zu meistern. Die bisherigen fünf Pokalspiele - die Ötlinger mussten sogar durch die Quali - haben bei vielen Spielern Spuren hinterlassen. „Wir sind fast am Limit“, sagt Savoca. Dennoch ist er davon überzeugt, dass seine Jungs am Sonntag ab 16 Uhr alles für eine weitere Überraschung geben. Die hält selbst der Neuhausener Trainer Erol Türkoglu für möglich: „Das ist ein sehr guter B-Ligist, und wie ich mitbekommen habe, ist Ötlingen immer verdient weitergekommen.“

Im Viertelfinalspiel zwischen dem TSV Oberboihingen und der SGEH stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die jeweils übers Elfmeterschießen weitergekommen sind. Für den SGEH-Trainer Christian Mirbauer, der mit rund 200 Zuschauern rechnet, gibt es in diesem Match keinen Favoriten: „Hier kann jeder jeden schlagen.“ Zumal hinter der SGEH zwei Englische Wochen liegen. „Nach sechs Wochen Vorbereitung ist der ein oder andere schon ziemlich platt.“ Verzichten muss der SGEH-Coach auf Jonas Salcher (verletzt), Sascha Gökeler (Urlaub) und Florian Lenuzza (privat verhindert). Der Oberboihinger Trainer Jochen Uhl ist mit dem neuen Modus des Pokalwettbewerbs nicht zufrieden: „Wir können nichts einstudieren, und das Training muss wegen der vielen Englischen Wochen immer wieder reduziert werden.“ Zudem muss Uhl auf viele Spieler verzichten: „Normalerweise habe ich 27 Mann. Wenn ich für Sonntag 14 Spieler zusammen bekomme, mache ich drei Kreuze.“

Zu einem vorgezogenen Finale kommt es zwischen den Topfavoriten für den Aufstieg in die Landesliga, dem Türk SV Donzdorf und dem FC Esslingen. In der vierten Begegnung stehen sich ASV Aichwald und TSV Denkendorf gegenüber. Klaus-Dieter Leib

Anzeige