Unzugeordnete Artikel

Formular für den Zuschuss gibt es online

Stoffwindeln sind in der Anschaffung deutlich teurer als Einwegwindeln. „Pro Windel zahlt man im günstigsten Fall zwischen 12 und 20 Euro. Da lohnen sich Preisvergleiche“, rät der frisch gebackene Papa Ruben Moritz. Inzwischen verkaufen auch bekannte Drogerie­märk­te die nachhaltige Variante der Windeln. Da man mindestens zehn Stoffwindeln vorrätig haben sollte, kommt somit ein ganz schöner Batzen Geld zusammen.

Die Mehrwegvariante der Windel gibt es in vielen verschiedenen Designs und Farben, mit unterschiedlichen Motiven und natürlich, je nach Alter des Kindes, auch in unterschiedlichen Größen. Die wasserundurchlässige Außenhülle wird durch eine Baumwoll- und eine Vlieseinlage ergänzt, auf der der Windelinhalt landet. Die Stoffwindel kann bei 60 Grad gewaschen werden und ist somit nachhaltig, weil mehrfach verwendbar.

Für den Zuschuss zur Stoffwindel-Ausstattung muss ein Antrag ausgefüllt werden. Dieser befindet sich in einem Faltblatt und kann im Internet unter www.awb-es.­de heruntergeladen oder telefonisch angefordert werden. Der ausgefüllte Antrag wird mit einer Kopie der Geburtsurkunde und dem Kassenbeleg über den Erwerb des Mehrweg-Windelsystems an den Abfallwirtschaftsbetrieb geschickt.kry

Anzeige