Unzugeordnete Artikel

Frisch gepresst schmeckt’s einfach besser

Safttag 15 Kinder schauen beim Ferienprogramm dem Weingärtner Rainer Bauer über die Schulter und lernen einiges über die Trauben von der Limburg. Von Thomas Krytzner

Zuerst ging’s bergauf: Ziel waren die Weinberge an der Limburg.Oben im Weinberg angekommen, zermatschen die Kinder die Trauben m
Zuerst ging’s bergauf: Ziel waren die Weinberge an der Limburg.Oben im Weinberg angekommen, zermatschen die Kinder die Trauben mit viel Freude, obwohl es eine doch ziemlich klebrige Angelegenheit wurde, wie einige feststellten.

Wein von der Limburg gibt es schon ewig. „Über 1000 Jahren dominierte der Weinanbau auf dem Weilheimer Hausberg“, erklärt Weingärtner Rainer Bauer. Das ging so lange gut, bis die Reblaus kam und den Weinbauern gehörig die Laune am eigenen Wein verdarb. Heute gibt es viele kleine Weinberge. „Dies resultiert aus der Verteilungsregel des Erbes“, erläutert Rainer Bauer.

Er hat die Schülerinnen und Schüler der Limburger Grundschule während des Kinderferienprogramms eingeladen, gemeinsam in seinem Weinberg frischen Traubensaft zu pressen. 15 Kinder folgten der Einladung, und in der gewohnten Zweierkolonne ging‘s dann über die Kelterstraße und den Mönchsweg Richtung Limburg. Während des steilen Anstiegs in spätsommerlicher Hitze ließ Rainer Bauer die Kinder und Begleiter immer wieder kurz verschnaufen. Dabei konnten sie die Aussicht auf Weilheim genießen.

Am Weinberg angekommen, gab es für die jungen und alten durstigen Wanderer erst mal Wasser zur Erfrischung. Stadträtin Christl Heilemann hatte zur Freude der Kinder eine süße Überraschung dabei: Eis! Leider konnten die Kinder nach der Pause nicht selbst in die Weinberge zur Traubenlese aufbrechen: Die Früchte waren noch gar nicht reif. „Der häufige Regen und die fehlende Sonne haben dieses Jahr alles etwas durcheinandergebracht“, bedauert Rainer Bauer die verschobene Ernte, „wir können dadurch vermutlich erst Ende September mit der Weinlese beginnen.“ Aus diesem Grund stammten die zu verarbeitenden Trauben nicht erntefrisch vom Weinberg, sondern aus einem Supermarkt.

Den Kindern war dies egal. Mit viel Spaß und Gelächter begannen sie, die weißen Trauben mit den Händen zu zermatschen, auch wenn sich das als eine ziemlich klebrige Angelegenheit herausstellte. „Da gehe ich zu Hause gleich unter die Dusche“, nahm sich eines der Mädchen vor, ein anderes meinte lachend, dass es wohl gleich die Waschmaschine vorziehen wolle. Zum Glück hatten die Organisatorinnen Eva Bauer und Christl Heilemann genügend Wasser und Eisbrocken dabei, um die Kinderhände noch an Ort und Stelle zu „entkleben“.

Frisch gepresster, süßer Saft

Weingärtner Rainer Bauer hatte eine Weinpresse im Miniformat dabei, und damit begann der leckerste Teil des Ferienprogramms. Die zerquetschten Trauben - die Maische - kam nun in den Behälter der Presse, und bald schon floss der erste süße Saft weiter unten in den Weinkrug.

Voller Genuss probieren die Kinder das Pressergebnis und stellen fest: „Das schmeckt lecker und süß.“ Vom Weingärtner gab es Anerkennung: „Jetzt habt ihr den ersten frischen Traubensaft der Limburg in diesem Jahr produziert.“ Voller Stolz schauten sie Rainer Bauer zu, wie er den Trauben durchs Drehen an der Schraube auch noch das letzte Tröpfchen Saft entlockte. Bald waren die letzten Becher leer und es ging bedeutend weniger anstrengend als beim Anstieg wieder zurück von der Limburg zur Grundschule.

In einem waren sich alle Kinder einig: „Frisch gepresster Traubensaft schmeckt tausend Mal besser als der aus dem Laden.“ Dem stimmt Rainer Bauer zu, auch das sei mit ein Grund, weshalb er die Arbeit im Weinberg so liebt. „Man ist das ganze Jahr beschäftigt und dabei von der Natur abhängig.“ Was ihn besonders freut: „Mit meinen Enkelkindern Mateo und Smilla, die beim Ferienprogramm auch dabei sind, habe ich schon Nachfolger. Beide haben bereits eine eigene Weinrebe gepflanzt.“

Spaß im Weinberg: Die Kinder zermatschen die Trauben mit viel Freude, obwohls eine doch ziemlich klebrige Angelegenheit ist, wie
Spaß im Weinberg: Die Kinder zermatschen die Trauben mit viel Freude, obwohls eine doch ziemlich klebrige Angelegenheit ist, wie einige später feststellen.
Keiner ist zu klein, um Weingärtner zu sein: Den Kindern machte der Ausflug in die Weinberge während des Ferienprogramms sichtli
Keiner ist zu klein, um Weingärtner zu sein: Den Kindern machte der Ausflug in die Weinberge während des Ferienprogramms sichtlich viel Spaß.Fotos: Thomas Krytzner
Gleich geht’s zur Verkostung. Rainer Bauer leert die Traubenmaische in die Presse. Unten fließt der süße Traubensaft raus.
Gleich geht’s zur Verkostung. Rainer Bauer leert die Traubenmaische in die Presse. Unten fließt der süße Traubensaft raus.
Lecker: Frisch ab Presse schmeckt der Traubensaft gleich viel besser.
Lecker: Frisch ab Presse schmeckt der Traubensaft gleich viel besser.
Anzeige