Unzugeordnete Artikel

Für ein spielerisches Plus an Wissen

Foto: Tanja Liebmann
Foto: Tanja Liebmann

Kann man sich schlau spielen? Ja, das funktioniert. Möglich macht das die sogenannte „BrainBox“, die die Beobachtungs- und Erinnerungsfähigkeit der Spieler fördert. Erhältlich ist sie zu unterschiedlichen Themen - etwa Erfindungen, Wilde Tiere, Dinosaurier und Städte der Welt. Besonders gut gelungen ist die Version „Let‘s Learn English“. In der Box befinden sich stabile Pappkarten, die Bilder und dazu passende Begriffe zeigen - zum Beispiel einen Zoo mit einer Giraffe, einem Nilpferd, zwei Elefanten und einem Affen. Neben den deutschen Begriffen sind auch die englischen Entsprechungen vermerkt. Wer dran ist, dreht die Sanduhr um, schaut sich zehn Sekunden lang das Kartenbild an und versucht, sich möglichst viele Details einzuprägen. Dann wird die Karte gewendet und gewürfelt. Je nach Ergebnis gilt es dann die Frage auf der Rückseite der Karte zu beantworten. In der Englisch-Version sind dort vier einfache und vier schwierige Fragen zu lesen. Die schwierigen Fragen sind komplett in Englisch - etwa „Which animal is in the water?“ - und sollten auch auf Englisch beantwortet werden. Bei den einfachen Fragen wird zum Beispiel Folgendes gefragt: „Ist „the lion“ im Wasser?“ oder „Wie sagt man „monkey“ auf Deutsch?“ Toll ist außerdem die Version „Mathe für kids“, bei denen Kinder durch die jeweiligen Karten mehr über geometrische Formen, Rechenarten, Gewichte, Längen, Geld und die Zeit erfahren. Fazit: eine geniale Erfindung für ein spielerisches Plus an Wissen.Tanja Liebmann „BrainBox - Let‘s Learn English” ist bei The Green Board Game/Carletto erschienen und eignet sich für einen oder mehrere Spieler ab acht Jahren. Die Spieldauer beträgt ungefähr 30 Minuten.


Anzeige