Unzugeordnete Artikel

Gebrüder Heinz werden immer besser

Kunstrad Nachwuchstalente des RSV Wendlingen stellen beim Junioren-Masters eine neue persönliche Bestleistung auf.

Wendlingen. Die Gebrüder Raphael und Gabriel Heinz vom RSV Wendlingen haben beim zweiten Junior-Masters der Kunstradfahrer in Bruckmühl - neben der dritten und vierten EM-Qualifikation zugleich C-Kader-Sichtung - erneut eine neue persönliche Bestleistung aufgestellt.

In der Vorrunde waren die Wendlinger als erstes der fünf Paare auf die Fläche gegangen. Sie fuhren gekonnt, die Kampfrichter hatten wenig abzuziehen. Von den eingereichten 98,2 Punkten standen am Ende noch 86,67 Punkte an der großen Anzeige. „Neue Bestleistung“, freute sich besonders Gabriel Heinz, denn mit 13 Jahren war er der jüngste Teilnehmer im Starterfeld.

Zweite der Gesamtwerung

Was war die Punktzahl wert? Sehr viel, denn sie berechtigte zum Start im Finale der besten drei. Das stärker eingeschätzte Paar Moser/Stevens (Gutach) hatte mit 82,38 weniger Punkte herausgefahren. Damit durften die beiden Wendlinger zusammen mit den beiden favorisierten Paaren im Finale nochmals antreten. Und auch die Finalkür lief weitestgehend nach Plan. Nur einmal musste Raphael Heinz zwischen zwei Übungen den Boden kurz berühren, „was sicherlich eine erneute Bestleistung verhindert hat“, so das Resümee von Trainerin Sonja Müller. Mit 85,31 Punkten blieben Heinz/Heinz knapp unter der eigenen Bestleistung. „Es war ein tolles Gefühl, im Finale der Besten zu starten“, so das Fazit von Raphael Heinz. „Trotz starker Konkurrenz versuchen wir unser Bestes zu geben.“ Die Konkurrenz, die zwei Jahrgänge älter ist, zeigte anschließend, was in den nächsten drei Juniorenjahren auch für die beiden Wendlinger Brüder möglich sein kann. 113,45 Punkte fuhren Riedinger/Mächtig (Ilsfeld) raus, während die Gebrüder Stark (Bernlohe) mit neuer Bestleistung von 129,9 Punkten ihren aktuellen Leis- tungsstand untermauerten und den Rückstand in der Zwischenwertung verkürzten. 420,37 Punkte haben sie jetzt auf dem Konto, während Simon Riedinger/Jonas Mächtig (440,38) noch in Führung liegen. nz

Anzeige