Unzugeordnete Artikel

Geistliches WortAufräumen

Reumütiger Dieb räumt auf. - So twitterte kürzlich die Polizei des Märkischen Kreises. Zehn Jahre nach einem Diebstahl brachte ein Mann aus Iserlohn einen Taschenrechner in ein Geschäft und bat, die Polizei zu rufen. Er habe den Rechner vor zehn Jahren gestohlen und wolle das wieder in Ordnung bringen. Später brachte er noch eine Menge anderer Gegenstände: Navigationsgerät, Swiss Watch, Fernseher und mehr. Laut Polizei begründete er seinen Schritt damit, dass Jesus ihn auf den rechten Weg zurückgebracht habe.

Der Wert des Diebesguts hält sich bei so alten Geräten in Grenzen. Deutlich höher ist der Wert, den diese Aufräumaktion für sein persönliches Leben bedeutet. Nicht alle Fehler lassen sich so leicht in Ordnung bringen. Manchmal können böse Worte oder Taten noch nach zehn Jahren in der Seele stechen. Zum Glück müssen wir nicht ganz allein unsere Vergangenheit gerade biegen. Jesus ist bereit, mit uns die einzelnen kleinen und großen Brocken durchzugehen. Das Schwerste und Schädlichste nimmt er dabei auf die eigene Schulter. Wenn wir zu ihm kommen, nimmt er unsere Schuld, die uns zerstört. Am Kreuz hat er diese Last schon getragen. Wir können sie also getrost ihm überlassen, dass sie uns nicht die Luft abschnürt. Ein Gespräch mit einem verschwiegenen Seelsorger kann hier hilfreich sein. Und dann ist noch der Teil, so weit wie möglich das wieder gut zu machen, was wir anderen angetan haben.

Für den Mann aus Iserlohn war das leichter geregelt, als er vermutlich selbst gedacht hatte. Die Taten waren nämlich längst verjährt. Auch bei uns kann der Teil leichter sein als befürchtet: eine ehrliche Entschuldigung, Versöhnung, wo man Jahre nicht mehr gesprochen hat. Wenn es gelingt, können wir ohne den schweren Ballast unseren Weg gehen, „wieder auf den rechten Weg gebracht“. Warum nicht diesen frei gewordenen Mann als Anregung nehmen und mit der Hilfe von Jesus etwas Gerümpel oder „Leichen“ aus dem Keller ausräumen? Das wäre doch ein wirkliches Reformationsfest.

Christoph Schilling

Pfarrer der evang. Kirchengemeinde Ohmden

Anzeige