Unzugeordnete Artikel

Geistliches WortChristus - unsere Zukunft

Obwohl wir nicht wissen, was uns das Jahr 2021 bringen wird, haben wir doch eine Sicherheit: „Christus - unsere Zukunft“ Das Jahresmotto 2021 der Neuapostolischen Kirche gibt uns einen Halt in diesen doch unsicheren Zeiten.

Mit Jesus Christus in die Zukunft zu gehen, bedeutet, sich an dem zu orientieren, was er gelehrt hat. Und hierzu passt auch die ökumenische Jahreslosung 2021: „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist“ (Lukas 6,36). Jesus begegnete den Menschen in Liebe und ­Klarheit. Er half den Schwachen und stärk­te die, die zu ihm kamen.

Das Evangelium Jesus ­Christi bedeutet, dass Gott uns Heil schenkt, um in sein Reich einziehen zu können. Das ­strukturiert unser Leben. Wir treffen ­unsere Entscheidungen im Leben auf der Basis der Lehre Jesu ­Christi. Gehen wir auf unseren Nächs­ten in Liebe zu, auch wenn der Nächste ganz anders ist als wir selbst. Toleranz und Respekt sind gute Voraussetzungen, um Barmherzigkeit zu üben. Ein offener Umgang miteinander stärkt jede Beziehung. Wie gut tut es, wenn man einen Fehler gemacht hat und der Andere sagt: „Das kann jedem passieren, alles vergeben und vergessen!“

Den Nächsten lieben wie sich selbst, das nannte Jesus das höchste Gebot (vgl. Matth. 22, 37-40). Der Ausgang ist die Selbstliebe. Soll heißen, sich so anzunehmen, wie man ist, mit allen Ecken und Kanten. Damit ist jedoch nicht Egoismus oder Narzissmus gemeint.

An sich arbeiten, um mehr Barmherzigkeit üben zu können, ist die Aufgabe für 2021. Sich immer wieder mit dem Wesen Jesu Christi vergleichen, Entscheidungen treffen unter dem Gedanken: „Was würde Jesus an meiner Stelle tun?“ In diesem Sinne sind wir auf dem Weg zu Christus - unsere Zukunft!

Jürgen Briem

Priester der Neuapostolischen Kirche Ötlingen

Anzeige