Unzugeordnete Artikel

Geistliches WortDanke für alles

Morgen ist es wieder so weit. In vielen Gottesdiensten wird Erntedankfest gefeiert. Der Altar ist festlich geschmückt mit Früchten aus Feld und Garten. Wir Menschen danken Gott für die Gaben, die wir von ihm empfangen haben. Für all das, was gewachsen ist. Für all das, was wir ernten konnten. Gott schenkt uns Gutes. Er schenkt uns die Fülle. Das ist nicht selbstverständlich. Gott segnet uns. Wir dürfen selbst genießen und an andere weitergeben. Der Psalmbeter formuliert: Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist. (Ps 34, 9)

Es gibt aber noch mehr Grund zum Danken. Vorgestern haben wir den Tag der Deutschen Einheit gefeiert. Vor 30 Jahren fanden sich Menschen zum Gebet in der Nikolaikirche in Leipzig zusammen, mit Kerzen für den Frieden. Für viele Christen ist es ein Wunder, dass die deutsche Teilung am 9. November 1989 zu Ende ging - Mauerfall. Wenn Mauern fallen und Gräber zugeschüttet werden, ist das Grund zum Danken. Das gilt für Völker, aber auch für Menschen, die sich zerstritten haben.

Es gibt genügend Gründe, Gott zu danken. Denn der Schöpfer dieser Welt gibt gerne. Reichlich und täglich versorgt er uns mit all dem, was wir brauchen. Es gibt aber auch genügend Gründe, den Menschen zu danken. Allen voran den Landwirten, aber auch all den anderen, die sich darum kümmern, dass wir jeden Tag gut und gerne leben können.

Danke!

Daniel Trostel

Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde Dettingen

Anzeige