Unzugeordnete Artikel

Geistliches WortPalmsonntag ist ein Advent

Advent im Frühling? Richtig - der morgige Palmsonntag ist eigentlich eine Adventsfeier. Da feiern die christlichen Kirchen die Ankunft (Advent) von Jesus in Jerusalem. Damals jubelte die Menge Jesus zu, als er auf einem Esel in die Stadt geritten kam. Palmzweige und Kleider wurden vor ihm auf den Weg gelegt. Das Adventslied „Tochter Zion, freue dich“ spricht genau davon. Die Liedzeilen „Sieh, dein König kommt zu dir“, und „Hosianna Davids Sohn“ beschreiben den Einzug des Friedenskönigs Jesus nach Jerusalem.

Doch der Adventskranz war dieses Mal nicht grün, sondern voller Dornen. Er wurde Jesus schon wenige Tage später als Krone auf den Kopf gedrückt. Der Christbaum wurde an einem kahlen Hügel vor der Stadt, auf Golgatha, aufgestellt.

Warum kam Jesus damals in eine Stadt, die ihm gegenüber so eine gespaltene Haltung einnahm? Genauso frage ich mich: Warum will Jesus auch zu mir kommen? Manchmal heiße ich ihn willkommen und rolle den roten Teppich für ihn aus, ein anderes Mal fühlt sich mein Inneres wie eine Stadt in Aufruhr an. Zweifel, Ärger, Ablehnung, ein Herz wie eine Mördergrube oder eine Räuberhöhle. Doch Jesus ist trotzdem bereit zu kommen. Er scheut sich nicht, in dieses Chaos mit hineingerissen zu werden. Er will den Frieden bringen, er ist ja tatsächlich der Friedenskönig, und er lässt sich das einiges kosten - sein Leben.

Vielleicht lasse ich ihn heute herein in meine Räuberhöhle. Vielleicht trau ich mich heute, etwas von meinen Zweifeln, meinem Unfrieden und meiner Last ihm zu sagen. Vielleicht spüre ich dann doch etwas von dem Frieden des Friedenskönigs. „Sieh, dein König kommt zu dir.“ In diesem Sinne wünsche ich Ihnen alles Gute zu diesem „Advent“.

Christoph Schilling

Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Ohmden

Anzeige