Unzugeordnete Artikel

Gemeinderat tourt mit dem Rad durch Weilheim

Es ist Tradition in Weilheim, dass Stadtverwaltung und Gemeinderat vor der Sommerpause gemeinsam per Rad auf Besichtigungstour gehen. Allerdings steht dabei nicht Sightseeing im herkömmlichen Sinn auf dem Plan. Vielmehr klappert Bürgermeister Johannes Züfle mit dem Gremium wichtige Bauprojekte im Städtle ab. Im Mittelpunkt stand dieses Mal das Thema Kinderbetreuung. Weilheim benötigt dringend neue Kita-Plätze. Entstehen könnten sie durch Erweiterung und Umbau der Kitas Öhrich und Egelsberg oder aber in einem Neubau in der Kirchheimer Straße 95. Nachdem die Umbaupläne für die zwei bestehenden Kitas bereits im Gemeinderat vorgestellt worden waren, machten sich die Stadträte jetzt noch ein Bild vor Ort. Sie ließen sich von Stadtbaumeister Jens Hofmann zeigen, wo Anbauten geplant sind und wie weit sie in die Gärten hineinragen würden. Eine Erkenntnis: Die Außenspielbereiche beider Kitas sind so großzügig, dass sie auch dann noch weit über den Mindestmaßen liegen, wenn neue Räume dazukommen. Potenzial ist sowohl auf dem Egelsberg als auch im Öhrich für jeweils zwei weitere Gruppen. Eine ganz neue Kita dagegen könnte auf dem Grundstück Kirchheimer Straße 95 entstehen. Parallel dazu würden dort neue Wohnungen gebaut. Aktuell befinden sich auf dem Grundstück ein in die Jahre gekommenes Haus sowie Container mit Obdachlosenunterkünften. Ob sich der Standort für eine Kita eignet, wird noch diskutiert. Unter anderem geht es um die Lage, die Parksituation und alte Pläne für eine Entlastungsstraße, die über das Grundstück führen könnte. Zum Abschluss radelte der Gemeinderat zum Schützenhaus. Dort besichtigten die Stadträte die hochmoderne Luftverdrängungsanlage in den Pistolenhallen des Schützenvereins Tell. Sie verhindert, dass die Schützen Pulverdampf einatmen. Für den Bau der Lüftung hat der Verein Zuschüsse von der Stadt erhalten. bil/Foto: Carsten Riedl


Anzeige