Unzugeordnete Artikel

Gerechtigkeit und Steuern

Zur Diskussion und Berichterstattung um die Gerechtigkeit von Steuern

Wir könnten lange über Gerechtigkeit von Steuern diskutieren. Die meisten werden ihre Steuern für zu hoch und die der anderen für zu niedrig halten. Diese Diskussion müssen unsere Interessenvertreter, unsere Abgeordneten, führen. Dies wird dann in Gesetzen festgelegt und ist dann unser Steuerrecht. Das ist eine politische Diskussion, das ist Demokratie, und nehmen wir mal als gesetzt, vielleicht auch gerecht.

Ungerecht wird es, wenn die Umsetzung nicht konsequent erfolgt. Wenn es Möglichkeiten gibt, sich der Steuerzahlung zu entziehen: Briefkastenfirmen, CumCum-Geschäfte, dubiose Steuerspartricks, ersonnen von kreativen Spezialisten und deren Helfershelfern, oder aber auch Schwarzarbeit.

Ungerecht ist es dann für die, die ehrlich ihre Steuern zahlen oder gar keine andere Möglichkeit haben.

Ungerecht machen es die, die Schlupflöcher ersinnen.

Ungerecht machen es die, die Schlupflöcher nutzen.

Ungerecht machen es die, die Schlupflöcher nicht konsequent stopfen.

Solange die exzessive Nutzung der Schlupflöcher als clever gilt, der Wille, diese zu stopfen, nicht überzeugend vorhanden ist und schlecht ausgestattete Finanzbehörden als Standortvorteil gelten, brauchen wir über Prozentsätze nicht streiten.

Wir könnten in die wichtigen Dinge investieren, wenn wir Gerechtigkeit ernster nehmen würden. Darüber sollten wir diskutieren.

Rolf Endermann, Kirchheim

Anzeige