Unzugeordnete Artikel

Gipfeltreffen auf dem Oberen Wasen

Kreisliga A Der SV Nabern bekommt es morgen mit Tabellenführer Harthausen zu tun.

Filderstadt. Wer Punkte sammelt, findet meist Gefallen daran. Zu jenen Nimmersatten gehört in der Fußball-Kreisliga A2 ganz speziell der TSV Harthausen. 17 Punkte lautet die aktuelle Ausbeute. Beim Tabellenführer steigen Zähler für Zähler allerdings die Ansprüche. „Zu knapp für uns“, monierte beispielsweise Co-Trainer Daniel Schlüter bezüglich des 4:3-Erfolgs gegen den TSV Grafenberg vergangenen Sonntag.

Mit 24 Treffern hat der TSV Harthausen - neben dem punktgleichen Tabellenzweiten Türkspor Nürtingen - am meisten Tore erzielt. Die Naberner dürfen sich folglich morgen ab 15.30 Uhr auf dem Oberen Wasen auf einiges gefasst machen. Roko Agatic heißt der Taktgeber beim Filderverein, ehemaliger Erstligaspieler in Bosnien-Herzegowina. Ab und an muss der 41-Jährige bei Personalengpässen auch selbst ran. „Wir spielen nun erstmals gegen ein Team aus den Top fünf“, blickt Agatic voraus, deshalb rechne er beim Tabellenvierten mit einer Partie auf gutem Niveau. Fehlen würden allerdings Keeper Ben Brenken, Marco Haas, Oli Lujic sowie Phong Nguyen.

Das Etikett Gipfeltreffen bekommt die Partie aufgrund der Faktenlage auf jeden Fall angeheftet. Die Naberner, neben Harthausen und Türkspor Nürtingen noch ungeschlagen, verabschiedeten sich am 26. September mit einer Nullnummer in Grafenberg ins folgende Spielfrei-Wochenende.

Während sich der SVN bereits seit Saisonbeginn in Tabellenhöhen bewegt, tasten sich die Sportfreunde Dettingen dort langsam heran. Nach zwei Spieltagen - inklusive zwei Niederlagen - noch Tabellenvorletzter, holte das Team von Spielertrainer Nebih Kadrijah aus den folgenden fünf Partien 13 von 15 möglichen Zählern. Die Saison-Fieberkurve? Zeigt steil nach oben, obwohl Kadrijah Langzeitverletzte wie Abwehrhüne Maximilian Freiberger ersetzen muss. „Unser Spiel wird stets ansehnlicher“, entdeckt SFD-Abteilungsleiter Christian Renz neben aller Freude über die Punkteschwemme nun auch spielerische Fortschritte. Gegner TSV Grafenberg kommt mit einer Doppel-Empfehlung: Das Remis gegen den SV Nabern sowie eine nur knappe Niederlage nach großem Kampf in Harthausen vergangenen Sonntag.

Beim TSV Weilheim II sorgte die 1:5-Klatsche in Dettingen für weiteren Tiefgang. Einzig das 6:3 bei der TG Kirchheim am zweiten Spieltag bildet bisher einen Lichtblick. Die kommende Heimpartie steht nicht nur deshalb unter keinen guten Vorzeichen. Kontrahent TSV Grötzingen tankte nämlich mit dem 6:0 über die TG Kirchheim reichlich Selbstvertrauen. Bei der Turngemeinde herrscht vor dem Heimspiel gegen den FV 09 Nürtingen nicht nur wegen der geringen Punkteausbeute gedrückte Stimmung. Die personellen Problem sind ein Hemmschuh: Nun fällt bei der TG Johannes Focht vermutlich für mehrere Wochen wegen einer Wadenverletzung aus - erlitten vergangenen Sonntag in Grötzingen während eines Sprints.

Beim Gegner herrscht allerdings auch keine Partylaune. „Wir bekommen die Qualität nicht auf den Platz“, hadert FVN-Sprecher Eckhard Knöll, auch Unvermögen sei dabei. Fünf Punkte aus sieben Begegnungen stellen einen Katastrophenstart für das Team von Spielertrainer Georgios Karatailidis (zuletzt Doppeltorschütze beim 2:4 gegen Großbettlingen) dar. Okan Elmas wittert folglich eine Chance. „Wir werden voll auf Sieg spielen“, kündigt der TG-Abteilungsleiter vor dem morgigen Match an. Der zweite Dreier der Runde würde ganz nebenbei dazu führen, am FV 09 in der Tabelle vorbeizuziehen.Reimund Elbe

Anzeige