Unzugeordnete Artikel

Glücklich geimpft

Zur Impfaktion in Dettingen

Als Endachtziger und Alleinlebender hatte ich das Glück, zur ersten Gruppe der Impfberechtigten zu gehören. Von den Geschichten um die Antragsannahme bei 116 117 leicht entmutigt, vertraute ich Mitte Januar die Koordination dem Team vom Rathaus Kirchheim an. Nach sechs Wochen Warten hatte ich die Zusage, in Dettingen beim Pilotprojekt geimpft zu werden. Dort geschah dies in einer zügigen und unbürokratischen Weise, die ich nicht so schnell vergessen werde.

Und so lief es ab: Ausweiskontrolle, dann vier Meter weiter Abgabe der nötigen Papiere (Erklärungen, Einwilligung und Anam­nese) und schon geleitet mich eine freundliche Dame zur Impfkabine. Nach fünf Minuten war ich geimpft und saß eine Viertelstunde zur Überwachung im Saal. Nach noch nicht einer hal­ben Stunde konnte ich die Schlossberghalle glücklich und geimpft verlassen. Dafür geht mein herzlicher Dank an die Organisation, das medizinische Personal und die Helfer bei dieser Aktion.

Man mag es komisch finden, aber ich freue mich auf den zweiten Impftermin am 27. März.

Eduard Steppat, Kirchheim

Anzeige