Unzugeordnete Artikel

Heitere Urlauber treffen auf unermüdliches Personal

Region. Seit Freitag können Urlauber auf dem Parkplatz Kemmental an der A8 zwischen Ulm-West und Merklingen einen kostenlosen Corona-Test machen lassen. Bis zum 15. September gilt dort das Test-Angebot noch für alle, also auch für Urlauber, die nicht in einem Risikogebiet waren. Derzeit ist die Regelung so, dass jeder, der aus einem Corona-Risikogebiet kommt, maximal 72 Stunden Zeit für einen Test hat und bis zum Ergebnis in häuslicher Quarantäne bleiben muss. Das heißt: Verzicht auf alle Aktivitäten außer Haus.

Am Parkplatz Kemmental lenken leuchtende Hinweisschilder Heimkehrer auf der A8 zur Station. Unter Mitwirkung des Technischen Hilfswerks Blaubeuren wurde das zweite Testzentrum im Land (nach Neuenburg an der A5) errichtet. Letztlich organisierte das Deutsche Rote Kreuz Ulm Ärzte, medizinisches Hilfspersonal und Bürokräfte. Hinzu kam Hilfe von „acht Kameraden der Ulmer Bundeswehr bei der Registrierung und vier Leuten im Sanitätsbereich für die Abstriche“, berichtet Stabsfeldwebel Dennis Kaapke.

Das Gelände ist umzäunt. Polizeibeamte und ein großer Trupp Security-Mitarbeiter sind ebenfalls vor Ort. Der tägliche Einsatz wird in zwei Schichten geteilt von 6.30 bis 22 Uhr - alles ehrenamtlich.

Heiter wirken die Rückkehrer aus vielen südeuropäischen Ländern. Sie stammen aus Düsseldorf, Mainz oder Heidenheim. Etliche haben ihre Verwandten in Bosnien oder Kroatien besucht: „Die Sonne ist weg, das Geld auch“, ruft ein Familienvater bestens gelaunt, der aus Reichenbach extra rauf zur Teststation kommt. Er muss wieder arbeiten und braucht dringend das Testergebnis. Doch das könne bis zu 72 Stunden dauern, wird ihm mitgeteilt, was die Stimmung trübt.Brigitte Scheiffele

Anzeige