Unzugeordnete Artikel

HSG-Frauen betreten im Schwarzwald Neuland

Handball Das Team aus Owen und Lenningen gastiert morgen in Trossingen bei der HSG Baar.

Shari Weber und die HSG-Frauen wollen nach dem Sieg gegen Hossingen-Meßstetten nachlegen. Foto: Markus Brändli
Shari Weber und die HSG-Frauen wollen nach dem Sieg gegen Hossingen-Meßstetten nachlegen. Foto: Markus Brändli

Lenningen. Für die Handballerinnen der HSG Owen-Lenningen geht es Schlag auf Schlag in der Landesliga Staffel 3: Nur eine Woche nach dem knappen Auftaktsieg gegen die HSG Hossingen-Meßstetten geht die HSG OLE auf Auswärtsfahrt. Ziel ist das rund 130 Kilometer entfernte Trossingen. Dort wartet mit der HSG Baar die nächste Herausforderung in der ersten „richtigen“ Saison auf Verbandsebene. Angepfiffen wird die Partie am morgigen Samstag.

Möchte die Mannschaft um HSG-Coach Markus Weisl auch aus dieser Begegnung siegreich hervorgehen, gilt es aus der Heimpartie vom vergangenen Wochenende zu lernen. Hatte die Einstellung in der Abwehr zwar gestimmt, erschwerten vor allem technische Fehler in der eigenen Offensive das Spiel des Tälesteams. Wird das Rückzugsverhalten nicht konsequent verbessert, ist davon auszugehen, dass die HSG Baar mit ihrem dynamischen und schnellen Spiel die Fehler hart bestrafen wird.

Die Handballspielgemeinschaft der Vereine TG Schura, TV Talheim und TG Trossingen selbst startet gegen Owen-Lenningen frisch in die Saison und wird sicherlich heiß darauf sein, die Punkte nach der langen Zwangspause in heimischer Halle zu halten. Beim Fusionsteam handelt es sich um komplettes Neuland für die Teck-Mannschaft. In der abgebrochenen Spielzeit 2019/20 hatten die Gastgeberinnen ihr Debüt in der Landesliga gegeben. Direkt im Jahr nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga erzielten sie den fünften Platz und verpassten damit den neuerlichen Aufstieg in die neugegründete Verbandsliga nur denkbar knapp. Zwischenzeitlich hat sich der Kader weiter verstärkt: Mit Clara Frankenstein kehrte eine halb links spielende Rechtshänderin, die zuvor mehrere Jahre tragende Säule in der Württembergliga-Mannschaft der HSG Fridingen-Mühlheim war, zu ihren Wurzeln zurück.

Wenn die HSG Owen-Lenningen sich auf ihre eigenen Stärken besinnt und konzentriert zu Werke geht, muss sie sich jedoch vor keinem Gegner fürchten. Ausgegebenes Saisonziel ist das frühzeitige Erreichen des Klassenerhalts. Um dies zu schaffen, gilt es vom Saisonstart weg möglichst viele Punkte für den Verbleib auf Verbandsebene zu sammeln. Zumal die dünn besetzte Neuner-Staffel nicht viel Zeit für Fehltritte lässt. Bis auf eine Ausnahme bleibt der Kader der HSG im Vergleich zur Vorwoche unverändert. Nur hinter dem Einsatz von Ann-Christin Baumann steht aktuell noch ein Fragezeichen. jr

so wollen sie spielen

HSG Owen-Lenningen: Kullen, Reichle - Schur, Baumann (?), Ebner, Tegethoff, Weber, Klein, Wannenwetsch, Haid, Wahlicht

Anzeige