Unzugeordnete Artikel

HU und AU - das sind die Unterschiede

Die Abkürzung HU steht für die „Hauptuntersuchung“. Bei dieser wird das Auto nach festgelegten Kriterien auf seine Verkehrstüchtigkeit untersucht. Dazu gehören zum Beispiel Überprüfungen der Brems- und Lenkanlage, des Fahrgestells, der lichttechnischen Einrichtungen wie Blinker oder Fernlicht, aber auch die Umweltverträglichkeit und der allgemeine Zustand des Autos auf Beschädigungen oder Korrosion.

Je nach Ergebnis der HU wird dem Auto dann eine der vier Mängelklassen zugeteilt:

■ OM - ohne erkennbare Mängel; das Auto erhält sofort die neue HU-Plakette

■ GM - geringe Mängel; die Plakette kann ausgestellt werden; die angezeigten Mängel müssen aber unverzüglich behoben werden, sonst droht bei einer Kontrolle ein Bußgeld

■ EM - erhebliche Mängel; es wird keine Plakette ausgestellt; nach Beseitigung der Mängel muss das Auto erneut zur HU

■ VU - Verkehrsunsicherheit; das Auto wird sofort stillgelegt und die alte HU-Plakette wird entfernt

Übrigens: Anstatt HU wird auch gerne gesagt: „Mein Auto muss zum TÜV“. Eigentlich steht die Abkürzung für „Technischer Überwachungsverein“. Früher war dieser die einzige Prüfinstitution, die die HU (und auch die AU) durchführen durfte. So hat sich dann die Redewendung eingebürgert. Bei der AU - der Abgasuntersuchung - wird getestet, ob das Auto in Sachen Abgase die gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwerte einhält. Mittels einer Sicht- und Funktionsprüfung wird die Abgasemission gemessen. Dabei können die Experten auch Schäden an der Lambdasonde oder an einer elektronischen Zündung erkennen. Die bei der Messung ermittelte Abgasemission des Autos wird im Anschluss mit den Angaben des Herstellers und den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerten verglichen. Außerdem werden bei der AU Auspuffanlage, Katalysator, Luftfilter, Tank, Einspritzanlage und Sensoren auf Vorhandensein, Vollständigkeit, Dichtheit und Beschädigungen überprüft. Gibt es nichts zu beanstanden, bekommt das Auto im Anschluss die sechseckige Prüfplakette auf das Nummernschild geklebt.

Bei 20.152.035 Personenkraftwagen wurde 2016 eine Hauptuntersuchung durchgeführt. Dabei wurden bei 12.774.484 Pkws keine Mängel festgestellt. 11.461 Pkws wurde die Verkehrsunsicherheit attestiert. Quelle: Kraftfahrbundesamt

Anzeige